Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein 5000 Metal-Fans sollen Weissenhäuser Strand stürmen
Lokales Ostholstein 5000 Metal-Fans sollen Weissenhäuser Strand stürmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 08.01.2013
Im Sommer Wacken, im Winter Weissenhäuser Strand: Der Ferienpark lockt mit einem neuen Festival. Statt Zelt und Schlammschlacht gibt es für Edel-Headbanger dann Apartements und warme Duschen.
Weissenhäuser Strand

Der Ferienpark Weissenhäuser Strand soll im November erstmals zum Treffpunkt von bis zu 5000 Heavy-Metal-Fans werden. In Zusammenarbeit mit dem Konzertveranstalter FKP Skorpio soll das noch namenlose Wochenend-Festival vom 15. bis 16. November stattfinden.

„Die Planungen stehen vor dem Abschluss“, bestätigt Jasper Barendregt von FKP Skorpio. Derzeit liefen allerdings noch Verhandlungen mit potenziellen Partnern. Unter anderem soll der „Metal Hammer“, führendes deutsche Heavy- Metal-Magazin und seit vielen Jahren Begleiter des Wacken Open Air (WOA), mit im Boot sein. Welche Bands am Start sein werden, will Barendregt noch nicht preisgeben. Klar scheint jedoch: Es wird ein attraktives Programm geben.

Im Ferienpark Weissenhäuser Strand wird die Entwicklung ausdrücklich begrüßt. „Wir erkennen einen gewissen Trend zu derartigen Komfort-Festivals“, sagt Ferienpark-Geschäftsführer David Depenau. Seit vier Jahren bereits beschert der „Rolling-Stone-Weekender“ dem Ferienpark in der sonst eher buchungschwächeren Nebensaison im November ein volles Haus. Das Festival, in diesem Jahr vom 22. bis 23.

November, wird ebenfalls von FKP Skorpio organisiert. „Wir sprechen mit unseren Komfort-Festivals in Weissenhäuser Strand eine ganz andere Zielgruppe an als mit den großen Open-Airs“, sagt Konzertmanager Barendregt. Mit der Möglichkeit 4500 bis 5000 Gäste unterzubringen sei der Ferienpark Weissenhäuser Strand außerdem einzigartig in Deutschland für derartige Veranstaltungen. Die anvisierten Gäste seien Leute, die das Geld für einen Kurzurlaub ausgeben wollen und eine gewisse Privatsphäre mit eigener Küche und Toilette genießen wollten. Für die Karten von anderen Festivals im Sommer wie dem Wacken Open Air kratzten Jugendliche teilweise ihr letztes Geld zusammen und müssten dann entsprechend sparsam sein.

Der Termin im November biete sich für das neue Festival an, da am Wochenende zuvor die „Schlagerwelle“ (8. bis 10. November) zum dritten Mal an den Weissenhäuser Ostseestrand schwappe und am Wochenende danach der „Rolling- Stone-Weekender“ stattfinde. Dadurch sei ein großer Teil der Logistik, vor allem auch das riesige Konzertzelt, ohnehin aufgebaut. „Dieses Zelt ist als temperierte Spielstätte einfach die perfekte Location für Musikfestivals und Konzertveranstaltungen“, sagt Barendregt.

Probleme mit Anwohnern durch überlaute Heavy-Metal-Musik, wie sie derzeit in Wacken diskutiert werden (LN berichteten), erwartet Barendregt nicht. „Es gibt ja schließlich praktisch keine Anwohner“, sagt der Festivalveranstalter. Und in dem einzigen direkt benachbarten Apartementhaus seien die Künstler und Büros untergebracht.

Neben dem Heavy-Metal-Wochenende wird es in dem Ferienpark in diesem Jahr erstmals ein großes „Latin Dance Camp“ (7. bis 10. März) unter anderem für Zumba-Fans geben. Das „L-Beach-Festival“, Europas größtes Indoor-Festival-Wochenende für Frauen mit Musik, Party, Kino, Sport und Freizeitspaß, ist vom 19. bis 21. April erneut zu Gast an der Hohwachter Bucht. Der „Baltic-Soul-Weekender“, in der siebten Auflage und mit fünf separaten Dance-Floors quasi die Mutter aller Weissenhaus-Festivals, lädt vom 26. bis 28. April in den Ferienpark ein.

„Damit haben wir in diesem Jahr mindestens sechs große Festivals auf unserer Anlage“, sagt Weissenhäuser Strand-Geschäftsführer Depenau. Möglicherweise kämen zukünftig noch weitere Veranstaltungen und damit weitere Übernachtungsgäste hinzu.

Holger Marohn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kindergarten und Krippe wollen bereits fünf Monate später in den Neubau einziehen.

08.01.2013

Großeinsatz für die Oldenburger Feuerwehr. Verletzt wurde niemand.

08.01.2013

Tordis Batscheider über 14-Stunden-Tage, die Fraktionen — und Dackel „Hermann“.

08.01.2013