Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein 775 Jahre St. Nikolaikirche Burg: Sonntag beginnt die Festwoche
Lokales Ostholstein 775 Jahre St. Nikolaikirche Burg: Sonntag beginnt die Festwoche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:19 29.08.2013
Sie stammt aus der Zeit, als Fehmarn unter dänischer Herrschaft stand: Die Burger Nikolai-Kirche feiert 2013 ihr 775-jähriges Bestehen.

Es ist ein Prachtbau aus Fehmarns dänischer Zeit. Die Nikolai-Kirche in Burg auf Fehmarn feiert 2013 ihr stolzes 775-jähriges Bestehen. Sonntag beginnt die große Jubiläums-Festwoche.

Ganz genau weiß ihr Alter allerdings niemand: Die Insel stand unter der Herrschaft des in Kopenhagen residierenden Königs Waldemar der Sieger, als die früheste Bauperiode um 1230/1250 begann. Bis zur endgültigen Fertigstellung sollte es allerdings noch 300 Jahre dauern. Die Kirche wurde — wie viele küstennahe Gotteshäuser — dem Heiligen Nikolaus, dem Schutzpatron der Seefahrer und Kaufleute, gewidmet.

Rund um Pfingsten feierte man in Burg bereits den Jubiläumsauftakt. Der Kirche wurde sogar eine überdimensionale rote Geburtstagsschleife über dem Eingangsportal verliehen. Monatelang schmückte sie das Gotteshaus von außen. „Die Schleifenzeit ist aber vorbei, der Wind hat sie zerfetzt“, so Kantor Johannes Schlage.

Er ist maßgeblich am Festprogramm beteiligt. Denn wie es sich für eine Gemeinde mit langer und großer kirchenmusikalischer Tradition gehört, prägt vor allem die Musik diese Jubiläumswoche. Sie beginnt am Sonntag, 1. September, um 10 Uhr mit einem Festgottesdienst. Die Predigt hält der Bischofsbeauftragte Gothart Magaard, die Liturgie gestalten die beiden Pastoren Barbara Häußler und Michael Franke. Den musikalischen Part übernimmt der Bläserchor an St. Nikolai unter der Leitung von Maren Wassermann. Anschließend findet ein Empfang in der Kirche statt. „Er ist für alle, unsere Kirche ist groß genug“, betont Pastorin Häußler.

Eine Woche später endet die Festwoche (nach einem ökumenischen Gottesdienst um 10 Uhr) mit einem spektakulären kirchenmusikalischen Ereignis: Erstmals wird auf Fehmarn „Paulus“ aufgeführt, ein Oratorium für Soli, Chor und Orchester von Felix Mendelssohn Bartholdy. Es erklingt am Sonntag, 8. September, um 17 Uhr — als Gemeinschaftsprojekt der Kantorei an St.Nikolai mit dem Bach-Chor Bad Segeberg, dem Segeberger Sinfonieorchester und vier namhaften Solisten. 110 Chorsänger und 50 Orchestermusiker wirken mit — gestern Abend war in Burg große Probe.

Viele ehrenamtliche Kräfte beteiligen sich an der Festwoche — als Spiegelbild einer „sehr lebendigen Kirchengemeinde“, so Kirchenvorsteherin Gisela Stolz. Das gilt auch für die anderen Höhepunkte (jeweils abends ab 19 Uhr): Am Dienstag, 3. September, unterhält Heimatforscher Karl-Wilhelm Klahn mit „Geschichte(n) über St. Nikolai“, tags darauf findet ein Gospelchor-Konzert statt. Am Donnerstag referiert Professor Andreas Müller (Kiel) auf Einladung der Uni-Gesellschaft Fehmarn über „Nikolaus“. Und am Freitag spielt „Kopfsteinpflaster“, die Band der Jugendarbeit im Kirchenkreis Ostholstein.

Der Sonnabend, 7. September, ist von 11 bis 18 Uhr einem Kinder- und Familientag vorbehalten (an dem unter anderem 775 Stück Jubiläums-Kuchen verkauft werden).

„Die Kirche ist für alle groß genug.“
Barbara Häußler, Pastorin

Gerd-J. Schwennsen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jens Reise war zur IHK-Bustour zum Thema Hinterlandanbindung der Bahn geladen. Er betonte die Nöte seiner Tourismus-Gemeinde bei der favorisierten Trassen-Variante.

29.08.2013

Senioren- und Jugendbeirat in Kabelhorst geplant.

29.08.2013

Wie die Polizei gestern mitteilte, kam es in Sierksdorf am vergangenen Sonntag auf einem kleinen Feldweg in Strandnähe zu einer körperlichen Auseinandersetzung.

29.08.2013
Anzeige