Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein 90000 Euro für Demokratie-Projekte
Lokales Ostholstein 90000 Euro für Demokratie-Projekte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:40 26.01.2017
Vertreten die Koordinierungsstelle (v. l.): Karl-Heinz Schumacher, Danny Seidel und Kirsten Friedrich. Quelle: Foto: Sebastian Rosenkötter

Vereine, Politiker und Ehrenamtler wollen sich auch in diesem Jahr für mehr Toleranz und Vielfalt in Neustadt einsetzen. Wie schon in den Vorjahren fließen wieder erhebliche Fördermittel vom Bund in die Europastadt.

Bei der Auftaktkonferenz der beteiligten Akteure in der Mensa der Grundschule Neustädter Bucht teilte Bürgermeisterin Dr. Tordis Batscheider (SPD) mit, dass das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen der Initiative „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ 85000 Euro bereitstellt. Weitere 5000 Euro gehen an das Kinder- und Jugendparlament, welches lediglich in Abstimmung mit der Neustädter Koordinierungsstelle eigene Vorhaben umsetzen kann.

Batscheider betonte, dass Kinder und Jugendliche bereits seit 2007 mit Hilfe von Bundesmitteln lernen würden, dass man keine Angst vor Fremden haben müsse. „Aber das geht nur mit Begegnungen“, betonte die Bürgermeisterin. Das Engagement zahle sich jedoch aus. Sie sprach von einem liebenswerten Klima innerhalb der Stadt und dass es keine Probleme bei der Aufnahme von Flüchtlingen gebe.

Dennoch gebe es viel zu tun. Viele der jungen Neubürger müssten bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz unterstützt werden, um die Integration weiter voranzutreiben. Auch dürfe der Kampf für Toleranz und gegen Rechtsextremismus keinesfalls nachlassen. Schließlich solle verhindert werden, dass Nährboden für radikale Gruppierungen entstehen könne. ser

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Oldenburg will Alternative zur Sanierung nochmal prüfen.

26.01.2017

Malenter Ausschuss für Kurangelegenheiten geht die Zukunft der Vermarktung an.

26.01.2017

Stadt setzt Bürgerentscheid für den 7. Mai an – Bürgerinitiative ruft Gericht an.

26.01.2017
Anzeige