Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Abwasser: Gebühren ändern sich
Lokales Ostholstein Abwasser: Gebühren ändern sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:55 19.12.2015
Anzeige
Göhl

Die finanzielle Lage der Gemeinde Göhl ist angespannt. Zwar ist der Haushaltsplan für das kommende Jahr mit Einnahmen und Ausgaben von jeweils knapp 1,8 Millionen Euro ausgeglichen. Zu diesem Zweck hätten aber knapp 254000 Euro aus der Rücklage entnommen werden müssen, so Bürgermeister Thomas Bauer (BGG). „Sollten sich 2016 keine wesentlichen positiven Veränderungen ergeben, müssen wir für das Haushaltsjahr 2017 über Steuererhöhungen nachdenken“, kündigt er an. Für 2016 wurde darauf verzichtet.

Investiert wird im neuen Jahr unter anderem in die Feuerwehr (24500 Euro für die Umstellung auf Digitalfunk, 7000 für Ausstattung und die Erweiterung des Carports), die Pflasterung eines Schulhof-Teils (10000 Euro), Geräte für den Bauhof (7000 Euro) und die Ausstattung der Kita (3000 Euro).

Eine Neuerung gibt es ab 1. Januar bei der Abwasserbeseitigung: Diese Aufgabe überträgt die Gemeinde an den Zweckverband Ostholstein. Die Gemeindevertreter hatten sich bereits dafür ausgesprochen (die LN berichteten), jetzt hat auch die Verbandsversammlung zugestimmt. Für die Einwohner ändern sich dann die Gebühren: Künftig kostet die Schmutzwasserentsorgung 2,89 Euro pro Kubikmeter zuzüglich einer Grundgebühr von jährlich 96 Euro. Für die Entsorgung des Niederschlagswassers sind 25 Euro jährlich und 23,84 Euro je angefangener 50 Quadratmeter überbauter beziehungsweise befestigter Fläche fällig.

jen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Heiligenhafen und Oldenburg wurden spannende Texte vorgetragen.

18.12.2015

In Neustadt wurden gestern die Posten verteilt.

18.12.2015

Fast 20 Jahre hat die Gemeinde Gremersdorf die Hebesätze für die Grundsteuer A und B unverändert gelassen.

18.12.2015
Anzeige