Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Änderung der Vorfahrt in Niendorf
Lokales Ostholstein Änderung der Vorfahrt in Niendorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 09.01.2018
Anzeige
Niendorf

Kilometerlange Staus, entnervte Autofahrer, waghalsige Wendemanöver und Straßen, auf denen es über Stunden kein Durchkommen gab, was vor allem die Verantwortlichen bei der Feuerwehr beunruhigt:

Dieses Szenario soll sich in Niendorf nicht wiederholen. Wegen der gleichzeitigen Sperrung von Abschnitten auf der B 76 und der Travemünder Landstraße sowie des schönen Ausflugswetters war ein regelrechter Verkehrsinfarkt erfolgt, der auch die Aktiven vom örtlichen Fremdenverkehrsverein (FVV) in Sorge versetzt. Sie haben deshalb bei der Gemeinde Timmendorfer Strand einen Vorschlag zur Änderung der Vorfahrtsregelung an der Ecke Strand- und Hafenstraße eingebracht.

Dort sind derzeit die Abbieger vorfahrtsberechtigt, also diejenigen, die von der B 76 kommend von der Hafenstraße nach links auf die Strandstraße abbiegen – beziehungsweise umgekehrt von der Strandstraße nach rechts auf die Hafenstraße. Diejenigen, die auf der Strandstraße geradeaus von Niendorf in Richtung Timmendorf fahren wollen, müssen warten.

Wären Letztgenannte aber vorfahrtsberechtigt, so der FVV, könne der Verkehr aus Niendorf besser abfließen. „Darüber haben wir im Vorwege auch nachgedacht, davon aber zunächst wieder Abstand genommen“, berichtet Bürgermeisterin Hatice Kara (SPD). Grund seien die vorherrschende optische Verkehrsführung und die Gewohnheit der Autofahrer: „Die Vorfahrtsregel ist den meisten an dieser Stelle in Fleisch und Blut übergegangen.“ Man habe deshalb befürchtet, dass eine Veränderung mehr Risiken als Entlastungen bringen könnte.

„Nach dem vergangenen Wochenende müssen wir aber neu überlegen“, sagt Kara. Gestern Vormittag sei der FVV-Vorschlag deshalb bereits mit Vertretern der örtlichen Polizei besprochen worden, am Nachmittag sollte es eine Abstimmung mit der Polizeidirektion Lübeck geben. Die Vorfahrt an der Ecke Strand-/Hafenstraße könnte laut Kara bereits zu Anfang nächster Woche geändert werden. Um die Unfallgefahr zu verringern, soll ein Warnlicht installiert werden.

latz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nächster politischer Paukenschlag in Heiligenhafen: Nachdem Elke Teegen aus der BfH ausgetreten ist, hat nun Grünen- Stadtvertreter Gerd Panitzki bekanntgegeben, dass er seine Partei verlassen habe und sich der CDU in der Warderstadt anschließe.

09.01.2018

Feucht war es nicht beim Neujahrsempfang der Sana-Klinik Eutin. Allerdings zog es mächtig im Foyer der von Wasserschäden gebeutelten Klinik. Dass es mit dem Haus nicht zum Besten steht, daraus machten die Redner keinen Hehl. Es gab aber auch positive Signale.

09.01.2018

Die geplante 380-kV-Leitung zwischen Göhl und Lübeck bleibt in der Diskussion. Das Eutiner Gutachten mit kosten- und umweltfreundlicheren Alternativvorschlägen (LN berichteten) lässt aber offenkundig Netzbetreiber Tennet kalt. Dieser verweist auf den verbindlichen Umsetzungsauftrag.

09.01.2018
Anzeige