Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Ahrensbök: Vortrag über Zwangsarbeit
Lokales Ostholstein Ahrensbök: Vortrag über Zwangsarbeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:14 06.10.2017
Anzeige
Ahrensbök

„Sie kamen aus Kiew, Lublin, Maripol“, heißt ein Vortrag, zu dem der Trägerverein der Gedenkstätte Ahrensbök am morgigen Sonntag um 15 Uhr einlädt. Der Lübecker Historiker Christian Rathmer wird das Schicksal der Menschen schildern, die zwischen 1939 und 1945 in der Kriegswirtschaft zwangsweise eingesetzt wurden, um die an der Front kämpfenden Soldaten zu ersetzen.

In seinem Vortrag wird Rathmer unter anderem schildern, „wie in beiden Ahrensböker Industriebetrieben äußerst belastende Lebens- und Arbeitsbedingungen herrschten“, heißt es in der Ankündigung: Damals seien in den Globuswerken unter anderem asbestbelastete Dichtungsringe für Motoren hergestellt worden. „In der Flachsröste war das Rotten der Flachshalme in großen Gruben übel stinkende Schwerstarbeit bei Kälte und Regen.“

Die Gedenkstätte liegt direkt an der Bundesstraße 432, Flachsröste 16. Eintritt und Führungen sind kostenfrei.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Müssen die Ratekauer künftig für den Ausbau von Straßen in ihrer Gemeinde nichts mehr dazubezahlen? Ein einstimmiger Beschluss, den die Mitglieder des Hauptausschusses gefasst haben, weist zumindest in diese Richtung – Voraussetzung ist aber ein finanzieller Ausgleich.

06.10.2017

Dr. Werner Sach war erst etwas ratlos: „Was bedeutet das jetzt?“, dann erleichtert: „Sehr schön!“ Mit der Zustimmung des Stadtentwicklungsausschusses, den Flächennutzungsplan um das Tierheim herum zu ändern, ist der Weg frei für den Bau des lange geplanten Umwelthauses.

06.10.2017

Das Schloss Eutin lädt heute und morgen erneut zum beliebten Festival der Führungen ein. Von 11 bis 18 Uhr geht es unter kundiger Führung durch die Säle und Salons. Geboten werden dabei Informationen und Anekdoten aus dem weit verzweigten Haus Schleswig-Holstein-Gottorf.

06.10.2017
Anzeige