Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Ahrensbök ehrt verdiente Sportler
Lokales Ostholstein Ahrensbök ehrt verdiente Sportler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 09.10.2017
Ahrensbök

Die in der Gemeinde Ahrensbök vertretenen Sportvereine sind bereits gebeten worden, die aus ihren Reihen zu ehrenden Mitglieder zu nennen. Jetzt können noch die außerhalb von Ahrensbök tätigen Sportler genannt werden. Dies sollte schriftlich mit Darstellung der besonderen Leistungen erfolgen.

Ausgezeichnet werden Sportlerinnen und Sportler aus der Gemeinde Ahrensbök, die vor allem in überregionalen Wettbewerben 2017 eine besonders anerkennenswerte Leistung erbracht haben. Die Auszeichnung erfolgt für hervorragende sportliche Leistungen, für besonders faires sportliches Verhalten, für eine langjährige verantwortungsvolle Tätigkeit, etwa als Betreuer, Trainer, Funktionär aber auch als Eltern. Der Ausschuss für Bildung, Jugend, Sport und Soziales wird über die Vorschläge entscheiden. Die Ehrung nehmen der Bürgervorsteher und der Bürgermeister vor.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bevor das Jubiläum 500 Jahre Reformation mit einem Feiertag begangen wird, lädt der Kirchenkreis Ostholstein zum Reinfeiern ein. Am Montag, 30. Oktober, wird es in St. Michaelis (Eutin) und St. Johannis (Oldenburg) ein buntes Programm geben. Die Strandkirche Scharbeutz bittet zum Abend für Jugendliche.

09.10.2017

Die Sportschützen der Großgemeinde Ratekau (SGR) bieten wieder ein Pokalschießen für Vereine, Betriebe und Feuerwehren an. Jeder Einwohner der Großgemeinde kann beim Schießen um den Bürgermeister-Pokal mitmachen. Geschossen wird im Vereinsheim, Rosenstraße 93 in Ratekau.

09.10.2017

Die St.-Nikolaikirche in Burg ist ab sofort gesperrt. Wegen einer schadhaften Dämmung im Heizungssystem kann eine Gesundheitsgefährdung für Mitarbeiter wie Kirchgänger nicht ausgeschlossen werden. Betroffen sind alle Gottesdienste, Hochzeiten, Beerdigungen und Konzerte.

09.10.2017