Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Ahrensböker freuen sich auf ihr Heimatfest
Lokales Ostholstein Ahrensböker freuen sich auf ihr Heimatfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:26 02.07.2013
Welche Farben die „Ahrensböker Haare“ in diesem Jahr haben, darf noch keiner wissen. Jessica Rave vom Friseursalon „Der Friseur“ in Ahrensbök wagt schon einmal einen Blick auf die Perücke. Quelle: Fotos: Lintschnig
Ahrensbök

In Ahrensbök sind die Vorbereitungen für das Heimat- und Schützenfest in vollem Gange. In diesem Jahr wurde von der Ahrensböker Gill Wert darauf gelegt, dass es eine Feier für die ganze Familie wird. Neben dem traditionellen Pokalschießen und der Verleihung der „Ahrensböker Haare“ sollen Rock-, Reggae- und Sambaklänge die Besucher erfreuen. Auch an die Kleinen wird an diesem Wochenende gedacht.

Schon beim Ankommen auf der Festwiese am Langenbrook werden die Besucher des diesjährigen Heimatfestes in Ahrensbök eine sichtbare Veränderung gegenüber den Vorjahren bemerken: Ein deutlich größeres Zelt soll den zahlreichen Gästen genügend Platz bieten. Außerdem hat die Ahrensböker Gill als Ausrichter das Konzept für das Fest, den Höhepunkt im Jahreskalender der Gemeinde, überarbeitet. „Weg vom Saufgelage am Abend, hin zu gehobener Gastronomie und Unterhaltung mit Niveau“, wie es in der Ankündigung der Gill heißt. In den vergangenen Jahren sei es aufgrund gewaltsamer Auseinandersetzungen von alkoholisierten Jugendlichen zu rückläufigen Besucherzahlen gekommen. „Wir haben uns der geänderten Situation angepasst“, so der Gill-Vorsitzende Jens-Dieter Strehse. „Vier Tage Spaß für die ganze Familie“, lautet das Motto.

Damit das diesjährige Heimatfest in Ahrensbök dem Begriff „Jahres-Event“ gerecht wird, haben Helfer, Freunde und Mitglieder der Gill alle Hände voll zu tun. Nicht nur der Aufbau des Festplatzes, sondern auch die Tombola, die Ehrenscheiben als Siegerpreise und natürlich die „Ahrensböker Haare“ müssen vorbereitet werden. Um die Tombola kümmern sich wie im Vorjahr auch schon Ellen Engel, Anuschca Strehse und Karin Buck. Alle drei sind langjährige Mitglieder im Schützenverein und freuen sich jedes Jahr wieder auf das Heimatfest: „Ich freue mich besonders auf den Umzug. Dann ist das ganze Dorf auf der Straße und tanzt und singt“, sagt Ellen Engel. Anuschca Strehse hat eine ganz besondere Erinnerung an die Tradition des Heimatfestes: „Als Kind habe ich mich immer auf das Heimatfest gefreut. Wenn es soweit war, dann durfte ich das Gewehr von meinem Opa putzen. Das war ein richtiges Highlight“, sagt die Ehefrau des Vorsitzenden der Ahrensböker Gill.

Der Festumzug ist ein absoluter Höhepunkt, zu dem sich am Sonntag die Spielmannszüge und weiteren Umzugsteilnehmer vor dem Rathaus versammeln. Tausende Zuschauer werden auch diesmal die Strecke von der Nordsternkreuzung bis zum Festplatz am Langenbrook säumen. Das Herzstück des Heimatfestes ist allerdings das Vogelschießen. Am Montag knallen und rauchen die traditionellen Büchsen beim Schießen der 31 Vogelschützen auf den großen Holzvogel, der in etwa 15 Meter Höhe aufgehängt wird.

Spielerische Vielfalt erwartet die kleinen Gäste beim kunterbunten Kinderspielnachmittag im Festzelt. Neben dem traditionellen Adlerpicken, bei dem viel Geschick erforderlich ist, wird bei weiteren kleinen Wettkämpfen gehämmert, geworfen und gespielt. Erstmalig haben auch die Kinder ab acht Jahren die Möglichkeit, mit einer modernen Laserschießanlage ohne Munition das Schießen zu erlernen.

Die traditionelle Verleihung der „Ahrensböker Haare“ an eine Person, die nicht in der Gemeinde geboren ist und sich über das Maß hinaus im und für den Ort engagiert hat, findet beim Gästefrühstück am Montag statt. Seit mehr als 30 Jahren spendet der Friseursalon „Der Friseur“ aus Ahrensbök die meist farbenfrohe Perücke. Der frühere Inhaber des Friseursalons, Walter Schmidt, erinnert sich auch an ganz alte Zeiten, als der Brauch noch anders war: „Früher musste der Geehrte eine Strähne seines Haupthaares abschneiden, die mit Wachs und Siegel auf eine Urkunde geklebt wurde“, erzählt Schmidt.

Sein Vater Karl Schmidt, ehemals Bürgervorsteher in Ahrensbök, bekam solch ein Urkunde im Jahr 1956, die Walter Schmidt bis heute aufbewahrt hat. „Das hatte eine ganz besondere Wertigkeit, aber mit der Perücke ist es auch eine tolle Idee“, so Schmidt. lin

Jeden Abend freier Eintritt ins Festzelt
Das Programm des Ahrensböker Heimatfestes im Überblick (der Eintritt zu den Veranstaltungen im Festzelt ist frei, mit Ausnahme des Gästefrühstücks):


Freitag, 5. Juli: ab 18 Uhr „Rock the Gill!“ mit DJ Peter Jost und der Gruppe „Brunsberg“, Rockhits der 70er- und 80er-Jahre


Sonnabend, 6. Juli: ab 14 Uhr Kinderspielenachmittag; im Festzelt spielt das „Wunderland-Theater“

14 Uhr: Pokalschießen (Schießen auf allen Ständen, Wettkampf um den Volkskönig, die Handwerkerscheibe und die LN-Ehrenscheibe, Gästevogelschießen)

17 Uhr: Vogelrichten am Donnerbüchsentempel

18.30 Uhr: „Second Take“ live

21 Uhr: „The Rattles“ live; in den Pausen legt DJ Stephan Nanz auf

Sonntag, 8. Juli: Festgottesdienst um 9 Uhr in der Marienkirche mit anschließender Kranzniederlegung am Ehrenmal

12 Uhr: Eintreffen der Spielmannszüge und weiteren Umzugsteilnehmer vor dem Rathaus

14 Uhr: Großer Festumzug durch den Ort

15 Uhr: „Fogo do Samba“ live

15.30 Uhr: Vogelschießen (Schießen auf allen Ständen, Wettkampf um den Volkskönig, die Handwerkerscheibe und die LN-Ehrenscheibe, Gästevogelschießen)

18.30 Uhr: „Boerny & die TriTops“ mit Co-Pilot Stephan Nanz


Montag, 8. Juli: ab 6 UhrWeckruf durch den Ort und Einholung der Schützenkönige

11 Uhr: Gästefrühstück unter anderem mit „Tante Luise & Herr Kurt“, Proklamation des Volkskönigs und Verleihung der „Ahrensböker Haare“; Eintritt 15 Euro, Vorverkauf bei „Wohnideen von Steen“

14.30 Uhr: Vogelschießen

19.30 Uhr: Königsproklamation

20 Uhr: „Oldie Company“ live

23 Uhr: „Langenbrook on fire!“, großes Abschlussfeuerwerk

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rüdiger Wolff feierte und sang. Tina Benz als Überraschungsgast.

02.07.2013

Die Gemeindeverwaltungen bitten die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach gefährlichen Pflanzen auf öffentlichen Flächen. Es gibt Informationsbroschüren für private Gartenbesitzer.

Christina Düvell-Veen 02.07.2013

„Die Musik — als schönste Sprache der Welt — verbindet nicht nur unsere beiden Städte, sondern auch unsere beiden Kontinente miteinander“, sagt Timo Gaarz (CDU), stellvertretender Landrat Ostholsteins, bei seiner Begrüßungsrede für die rund 30 amerikanischen Musikstudenten.

02.07.2013