Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Aktion der Sternsinger im 60. Jahr
Lokales Ostholstein Aktion der Sternsinger im 60. Jahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:13 02.01.2018
Bereits im 60. Jahr sind Mädchen und Jungen für die „Sternsinger“ -Aktion unterwegs – auch im Kreisnorden. Quelle: Foto: Ln-Archiv
Anzeige
Fehmarn/Heiligenhafen/Oldenburg

„Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Kenia und weltweit!" heißt das Leitwort dieser mittlerweile 60. Dreikönigssingen-Aktion. Das aktuelle Beispielland ist Indien.

1959 wurde die Aktion erstmals gestartet. Inzwischen ist das Dreikönigssingen die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren. Sie wird getragen vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ).

Im Dezember 2015 wurde das „Sternsingen“ in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Über eine Milliarde Euro wurden seit 1959 gesammelt und dadurch mehr als 71700 Projekte und Hilfsprogramme für Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt.

Gemeinsam mit ihren jugendlichen und erwachsenen Begleitern haben sich auch die Sternsinger aus der Pfarrei St. Vicelin auf ihre Aufgabe vorbereitet. Sie kennen die Nöte und Probleme von Kindern rund um den Globus und sorgen mit ihrem Engagement für die Linderung von Not in zahlreichen Projektorten.

Wer auf Fehmarn, in Heiligenhafen, Oldenburg und Umgebung den Besuch der Sternsinger wünscht, kann sich in die in den Kirchen ausliegenden Listen eintragen oder im Pfarrbüro anrufen: unter Telefon 04361/ 2304 für Oldenburg und Heiligenhafen sowie unter Telefon 04371/2897 für Fehmarn.

Zuletzt bei der 59. Aktion zum Jahresbeginn 2017 sammelten die rund 300 000 Mädchen und Jungen sowie ihre rund 90 000 Begleitenden aus 10 328 Pfarrgemeinden, Schulen und Kindergärten 46,8 Millionen Euro.

gjs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf Fehmarn hat sich ein 30-jähriger Urlaubsgast auf dem Campingplatz Wulfener Hals durch einen Feuerwerkskörper erhebliche Verletzungen an der rechten Hand zugezogen. Nach Polizeiangaben wurde er mit dem Rettungswagen in eine Klinik gebracht.

02.01.2018

Ob echter Notfall oder Fehlalarm, die Teams der Freiwilligen Feuerwehren in Ostholstein rückten rund um den Jahreswechsel wieder zu zahlreichen Einsätzen aus. Ein Großalarm in Scharbeutz erwies sich am Montag glücklicherweise als nicht so schlimm wie zunächst befürchtet.

02.01.2018

Das neue Jahr war keine zwölf Stunden alt, da begann bereits der offizielle Neujahrsempfang der Stadt Neustadt. Rund 80 Vertreter von Vereinen, der Kirchen sowie der Politik und einige wenige Bürger waren gekommen. 

01.01.2018
Anzeige