Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Als im Norden die Bücher brannten
Lokales Ostholstein Als im Norden die Bücher brannten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:22 22.06.2013

Carsten Mish hält dazu am Dienstag, 25. Juni, um 19.30 Uhr einen Vortrag. Es ist der letzte einer Reihe, von denen sich zuvor zwei andere Vorträge mit dem Umgang mit unliebsamen Schriften in der Geistesgeschichte und mit den Autoren der 1933 verbrannten Bücher befassten. Dazu gehörte eine Ausstellung, alles zusammen wurde vorbereitet und vorgetragen von Schülern aus Eutin.

Carsten Mish gehört zur jüngeren Generation der Historiker, die sich forschend mit den fraglichen Ereignissen und ihrer Zeitgeschichte befassen. Er selbst veröffentlichte Arbeiten über die Bücherverbrennungen im damaligen Deutschen Reich und speziell über die von Studenten-Organisationen vorangetriebenen Veränderungen an der Universität von Kiel.

Am Dienstag wird ein Sonderdruck über die „Orte der Bücherverbrennungen in Schleswig-Holstein 1933“ ausliegen. Entgegen einer Wahrnehmung, die von der historischen Wissenschaft noch lange Zeit nach dem 2. Weltkrieg betont wurde, dass die Bücherverbrennungen vor allem am 10.Mai und vor allem in Berlin durch Josef Goebbels und sein Ministerium betrieben wurde, ist heute bekannt, dass die Vorgeschichte weit in die 1920er-Jahre zurückreicht. In Schleswig-Holstein wurde sie von deutsch-nationalen Affekten gegen die Gebietsabtretungen an Dänemark getragen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Gemeinde Malente hat einen Wettbewerb ausgeschrieben: Wie und wo lässt es sich im Ort besser kneippen?

22.06.2013

Stadt Fehmarn verabschiedet Carsten Micheel (FWV).

Gerd-J. Schwennsen 22.06.2013

Der Süseler Fraktionsvorsitzende Albrecht Dudy (SPD) wirft dem Leiter der Wahl mutwillige Verzögerung und Parteilichkeit vor. Aufsichtsinstanz ist die Kommunalaufsicht des Kreises Ostholstein.

22.06.2013
Anzeige