Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein André Hasselmann wird Oldenburgs neuer Wehrführer
Lokales Ostholstein André Hasselmann wird Oldenburgs neuer Wehrführer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:21 13.03.2018
André Hasselmann (r.) übernimmt das Amt des Wehrführers von Marco Kleinschmidt (M.). Neuer Stellvertreter wird Björn Mougin. Quelle: Foto: Binder
Oldenburg

Marco Kleinschmidt hatte bei der Jahresversammlung im Januar angekündigt, sein Amt „aus persönlichen Gründen“ niederzulegen (die LN berichteten). Bei der jetzigen Wahl im Feuerwehrhaus erhielt André

Feuerwehr ehrt langjährige Mitglieder

Geehrt wurden bei der Versammlung Tjark Peters für zehn Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr, Arne Petersen für 20 Jahre Mitgliedschaft und Manfred Flindt für 50 Jahre.

Der Wechsel in der Wehrführung wird zum 1. April offiziell. Dann treten die Neugewählten ihre Ämter an.

Weitere Infos zur Feuerwehr unter www.ff-oldenburg.de

Hasselmann 42 von 51 möglichen Stimmen, Björn Mougin kam auf 36 Ja-Stimmen. Für keines der beiden Ämter gab es Gegenkandidaten.

„Es ist ein ehrliches Wahlergebnis“, kommentierte Hasselmann die Auszählung, „daran werden wir arbeiten müssen.“ Die Oldenburger Feuerwehr habe in der kommenden Zeit viel vor sich – sei es der geplante Anbau für die Jugendwehr, die Anschaffung neuer Fahrzeuge oder das 150. Jubiläum im kommenden Jahr. „Das schaffen wir nur als Team“, warb der designierte Gemeindewehrführer um Zusammenhalt.

Bei seinem Vorgänger bedankte er sich für mehr als zehn Jahre Vorstandsarbeit: Vor seiner Zeit als Gemeindewehrführer war Marco Kleinschmidt sechs Jahre lang als Zugführer aktiv. Für seinen Einsatz gab es einen Geschenkkorb – samt freundlichem Wink mit dem Zaunpfahl von André Hasselmann: „Das sind Sachen, die ich auch gerne mag.“ – und eine Urkunde. „Marco hat viel bewegt, hat viel Neues angeschoben und uns viel Input gegeben“, lobte sein Nachfolger. Er hoffe, dass er ihm auch weiterhin mit Rat zur Seite stehe.

Oldenburgs Bürgermeister Martin Voigt (parteilos) dankte dem scheidenden Wehrführer ebenfalls für sein Engagement. „Wir wissen alle, was hier an Arbeit anfällt“, sagte er nicht nur mit Blick auf die Einsätze selbst, sondern auch auf Bereiche wie Fahrzeugpflege, Übungen und Weiterbildung. Er habe „Respekt und Verständnis dafür, wenn jemand irgendwann sagt, dass es nicht mehr geht“.

Umso mehr freue er sich, dass sich neue Freiwillige für die Führungsposten gefunden hätten, die nun mit klarer Mehrheit gewählt worden seien. Er wünsche der zukünftigen Gemeindewehrführung alles Gute und freue sich weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit.

Auch Marco Kleinschmidt wünschte den Neugewählten für ihre Amtszeit alles Gute. Auf André Hasselmanns Wunsch, der „heiße Draht“ möge bestehen bleiben, versicherte er: „Ich bin eigentlich immer erreichbar.“

Seinen Kameraden dankte der scheidende Wehrführer für die gemeinsame Zeit und für die Unterstützung. Für seinen voraussichtlich letzten Dienst in aktueller Funktion am 26. März wünschte er sich, dass es dann genauso voll werden möge wie jetzt am Wahlabend. „Ich hoffe, dass wir bei der geplanten Einsatzübung genauso eine große Runde sind“, so Kleinschmidt. „Ich freue mich drauf.“

Jennifer Binder

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die „hanseboot ancora boat show“ auf dem Gelände der Neustädter Ancora-Marina soll weiter wachsen. Vom 25. bis 27. Mai sind rund 180 Boote und Yachten zu sehen. Besucher können in 85 Pagoden maritime Ausrüstung und Zubehör testen, kaufen und sich beraten lassen.

13.03.2018

„Der Verein zur Förderung der Teilhabe in Ostholstein“ erhält 350675 Euro aus Berlin. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat diese hohe Förderung beschlossen. Geleitet wird der Verein von Horst Martin aus Riepsdorf.

13.03.2018

Im März beginnt der Tourismus-Service Grömitz mit Arbeiten im Bereich des Seebrückenvorplatzes.

13.03.2018
Anzeige