Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Arbeitgeber treffen auf Asylbewerber
Lokales Ostholstein Arbeitgeber treffen auf Asylbewerber
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:18 18.03.2016

Ohne Arbeit keine Integration. Das hat die Verwaltungsgemeinschaft Grömitz erkannt. Donnerstagabend lud sie Unternehmer und Flüchtlinge zu einem Kennenlernen in den Anbau der Gildestuben ein. Die Resonanz fiel höher als erwartet aus. Bürgermeister Mark Burmeister (parteilos) sprach von etwa 30 Arbeitgebern. Hinzu kamen 60 Asylbewerber, ehrenamtliche Betreuer und Dolmetscher. Ziel war es, dass der Kreis-Migrationsbeauftragte Uwe Wille sowie Vertreter von Jobcenter und Agentur für Arbeit aufzeigen, wie der Einstieg ins Erwerbsleben gelingen kann.

Schnell wurde sichtbar, dass der Ansatz zwar äußerst positiv ist, sich die Umsetzung jedoch schwierig gestaltete. Gleich mehrere Übersetzer sollten parallel an verschiedenen Tischen dolmetschen.

Hinzu kamen präsentierte Folien, gespickt mit bürokratischen Feinheiten, die in so einer großen Gruppe kaum zu verstehen waren. Burmeister reagierte prompt und betonte noch während der Veranstaltung, dass dies ein erster Schritt sei und „wir noch lernen“. Arbeitgeber und Arbeitnehmer sollten beim nächsten Mal zunächst getrennt informiert werden.

Deutlich wurde, dass der Bedarf nach Arbeitskräften hoch ist. Insbesondere im Bereich der Gastronomie und Hotellerie werden Saisonkräfte gesucht. Doch selbst wenn die Suchenden zueinander finden würden, blieben zahlreiche Hürden. Wille verdeutlichte, dass Neubürger in den ersten drei Monaten grundsätzlich nicht arbeiten dürften. Anschließend sei eine unselbstständige Tätigkeit erlaubt, wobei die Ausländerbehörde zustimmen müsse. Ebenfalls nach drei Monaten dürfe ein junger Erwachsener mit einer Ausbildung beginnen. Ein Probearbeiten in einem Unternehmen sei jedoch nicht erlaubt und ein Praktikum sei wiederum zustimmungspflichtig. Ohne Behördengänge gehe kaum etwas. Und noch schwieriger wird es aufgrund fehlender Sprachkenntnisse. Dies wurde deutlich. Aber es war ja nur ein Auftakt. ser Die Vorträge gibt es auf der Internetseite www.groemitz.eu.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Staatsanwaltschaft ermittelt, Anwalt eingeschaltet.

18.03.2016

Bürger-Info und Stadtvertretersitzung stoßen auf großes Interesse — Windmüller und Kritiker melden sich zu Wort — Mühsamer Kompromiss.

18.03.2016

Initiatoren stellen Projekt „Abenteuer Ostholstein“ vor — Acht Jahre lang haben Museumsvertreter und Touristiker am Konzept gefeilt.

18.03.2016
Anzeige