Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Arbeitsförderung: Zertifikat für die VHS Oldenburg
Lokales Ostholstein Arbeitsförderung: Zertifikat für die VHS Oldenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:25 21.03.2016
Im Beisein von Bürgermeister Martin Voigt (l.) überreichte Inge Appel das Zertifikat an VHS-Leiter Michael Kümmel und sein Team. Quelle: Binder
Oldenburg

Auszeichnung für die Volkshochschule (VHS) Oldenburg: Ein besonderes Zertifikat qualifiziert die Einrichtung, ihr Angebot im Bereich der Arbeitsförderung auszuweiten. Mit dem neuen Qualitätssiegel erfüllt die VHS die gesetzlichen Auflagen, um öffentlich geförderte Berufsbildungs-Programme durchzuführen.

„Das Zertifikat bescheinigt hohe Qualität und öffnet den Zugang zu neuen Angeboten.“Inge Appel, Zertifizierungsstelle

Das Zertifikat gemäß AZAV (Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung) „bescheinigt der VHS nicht nur eine hohe Qualität ihrer Arbeit“, bestätigte Inge Appel von der Zertpunkt GmbH, die die Urkunde gestern nach Oldenburg brachte. Die für fünf Jahre vergebene Auszeichnung berechtige die Einrichtung vor allem, als Träger für Projekte der Bundesagentur für Arbeit oder auch EU-geförderte Angebote zu fungieren. Laut Sozialgesetzbuch müssen alle Träger von derlei Maßnahmen im Rahmen der Arbeitsförderung eine Zertifizierung einer „fachkundigen Stelle“ — wie die Zertpunkt GmbH eine ist — nachweisen.

Mit „ein wenig Stolz“ nahm VHS-Geschäftsführer Michael Kümmel das Zertifikat in Empfang. Es sei „die qualitativ wohl höchste Zertifizierung für Weiterbildungsinstitutionen“, so Kümmel. Der Prüfungsprozess — bei dem die VHS nicht nur ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen, sondern auch ein internes System zur Qualitätssicherung nachweisen musste — habe das Oldenburger Team viel Zeit und Kraft gekostet. „Es hat uns aber auch weitergebracht“, betonte der VHS-Chef, durch den Prozess seien viele Arbeitsabläufe verbessert worden.

Die Voraussetzungen für eine Zertifizierung seien in der Oldenburger Einrichtung ohnehin vorhanden gewesen, lobte Inge Appel die Arbeit der Mitarbeiter. „Die Qualität ist ja nicht vom Himmel gefallen, als beschlossen wurde, sich der Prüfung zu unterziehen“, betonte sie. Bis das jetzige Niveau erreicht sei, sei es „eine Entwicklung über viele Jahre“ — der Prozess habe in Oldenburg schon lange vorher begonnen. Die VHS genieße in der ganzen Region „einen sehr guten Ruf“, betonte Appel.

Oldenburgs Bürgermeister Martin Voigt (parteilos) sagte, die Auszeichnung sei nicht nur für die VHS eine gute Nachricht, sondern auch für die Stadt. „Oldenburg ist stolz auf das, was seine VHS hier unter Beweis gestellt hat“, so der Verwaltungschef. Er dankte Michael Kümmel — der die Zertifizierung initiiert hatte — und seinem Team für die Arbeit, die sie in das Vorhaben investiert haben. Das Projekt sei für alle Beteiligten eine zusätzliche Belastung gewesen.

Auch VHS-Leiter Kümmel dankte seinen Mitarbeitern für ihren Einsatz. „Das Zertifikat geht nicht an einen Einzelnen“, betonte er, „es ist eine Auszeichnung für uns alle.“ Er sei sicher, dass sich die Arbeit gelohnt habe: Die Zertifizierung sei „eine Investition in die Zukunft“, mit der die VHS ihr Kursangebot künftig noch bedarfsorientierter gestalten könne. Zum Beispiel auch im Bereich der Integrationskurse für Asylbewerber, die schon jetzt eine zentrale Rolle im Angebot spielen.

Von Jennifer Binder

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am heutigen Dienstag, 22. März, ist es soweit: Das Zeittor-Museum der Stadt Neustadt startet in die Sommersaison 2016.

21.03.2016

Auch im dritten Jahr war die Adventskalender-Aktion im Kaufhaus Stolz erfolgreich.

21.03.2016

Fehmarns Regionalmanagerin erwartet neues Erörterungsverfahren.

21.03.2016