Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Arnesboken-Halle und MTV-Sportplatz: ein Ortstermin
Lokales Ostholstein Arnesboken-Halle und MTV-Sportplatz: ein Ortstermin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:12 17.06.2016
Kritische Mienen machten auf dem MTV-Sportplatz der Aussschuss-Vorsitzende Heiko Wäcken, Claudia Langwald (MTV), Ausschuss-Mitglied Volker Ziske und Bürgermeister Andreas Zimmermann (v.l.). Quelle: latz

Sanierung statt Neubau: So sieht der Plan für die Arnesboken-Halle in Ahrensbök aus. Die Mitglieder des Bauausschusses trafen sich am Donnerstagabend zu einer Besichtigung der Halle am Grünen Redder und nahmen bei der Gelegenheit auch gleich den benachbarten Sportplatz des MTV Ahrensbök in Augenschein. Auch dort müsse möglichst schnell etwas passieren, lautete das Fazit – doch woher soll das Geld dafür genommen werden?

Die Mängel der über 30 Jahre alten Arnesboken-Halle sind seit Jahren bekannt, jetzt hat sie noch einmal ein Experte zusammengefasst: Jörg Wortmann vom Ingenieurbüro „Wortmann Energie“ begleitete die Besichtigung und hat sich bereits in die Unterlagen über die marode Anlage eingearbeitet. „Sofortiger Handlungsbedarf besteht beim Brandschutz und beim Legionellen-Problem“, erklärte er. Nachdem Anfang 2014 eine erhöhte Bakterien-Konzentration in den Wasserleitungen festgestellt wurde, war ein Dusch-Stopp verhängt worden. Deshalb können nur noch insgesamt sechs Duschen genutzt werden.

Längerfristig saniert werden müssten laut Wortmann außerdem die Fenster, das Dach, die Außenwände, die Lüftung und die Heizung. „Die große Sanierungsvariante würde zwei Millionen Euro kosten“, lautet seine Prognose. Ein Neubau würde sich allerdings auf bis zu 6,5 Millionen Euro belaufen.

Die Hoffnungen der Gemeinde auf eine großzügige Förderung der Sanierung hatten sich vor einiger Zeit zerschlagen. Es sei aber möglich, kleinere Förderungen zu beantragen, sagte Bürgermeister Andreas Zimmermann (parteilos). „Wir müssen jetzt vorankommen, wir haben die Nutzer der Halle lange genug vertröstet“, meinte er. Dementsprechend wurde Wortmann mit einer „Wirtschaftlichkeits- und Variantenprüfung“ beauftragt, damit die Auffrischung der Halle tatsächlich in Angriff genommen werden kann.

Prekär sei zudem die Lage auf dem Sportplatz des MTV, berichtete Claudia Langwald, zweite Vorsitzende des Vereins. „Bei Regen steht der Platz sofort unter Wasser, das nicht abläuft, weil die Drainage nicht funktioniert“, sagte sie. Bei Sonnenschein beziehungsweise Hitze werde die Fläche hingegen steinhart, so dass sie dann ebenfalls nicht bespielt werden könne. Spiele müssten deshalb regelmäßig verlegt werden, „deswegen bitten wir darum, dass endlich etwas unternommen wird“, so Langwald. Der Beschluss: Auf der nächsten Sitzung sollen Details zu den Kosten eines Kunstrasenplatzes und ein möglicher Fahrplan für dessen Anlage vorgestellt werden.

latz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit Beginn der Zusammenkunft der Malenter Gemeindevertretung lag die Lösung für die neue Zusammensetzung der einzelnen Fachausschüsse der Selbstverwaltung buchstäblich ...

17.06.2016

Schaffen es die Eutiner Stadtvertreter, die Stadtsanierung noch vor der Sommerpause voranzubringen? Den Versuch wollen die Mitglieder von Bau- und Stadtentwicklungsausschuss zumindest am Dienstag, 21.

17.06.2016

Gemeindevertretersitzung in Kellenhusen – und das direkt vor dem Spiel der deutschen Mannschaft gegen Polen.

17.06.2016
Anzeige