Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Auf Expansionskurs
Lokales Ostholstein Auf Expansionskurs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:32 20.10.2017
Anzeige
Neustadt

Knapp 100 Mitarbeiter sind in den Geschäftsbereichen Gebäudereinigung, Hausmeister-Service, Garten- und Landschaftsbau sowie im Lichtblick-Filmtheater und dem Stadtcafé in Oldenburg tätig. 40 Prozent der Beschäftigten in den fünf Gewerken sind Menschen mit Beeinträchtigungen. „Wir treten als ein ganz normaler Dienstleistungsanbieter auf dem Markt auf“, sagt Geschäftsführer Wolfgang Langfeldt.

Ganz bewusst werde nicht herausgekehrt, dass die OHDG ein Inklusionsunternehmen ist. „Wenn die Qualität stimmt, stimmt auch der Preis – egal, ob die Aufträge von Menschen mit oder ohne Handicap ausgeführt werden“, sagt Eckhard Blank, Prokurist der OHDG. Einziges Problem: Der Nachwuchs. Derzeit gebe es einen Mangel an Fachkräften.

Um die Zukunft machen sich Blank und Langfeldt jedoch keine Sorgen: „Dienstleistungen sind immer gefragt.“ In diesem Jahr werde das gemeinnützige Unternehmen erstmals die Umsatzmarke von zwei Millionen knacken. Entsprechend geht der Blick auf Expansion. Von 2019 an will sich die OHDG um das Gewerk Malerbetrieb vergrößern. Dafür wird noch einen Malermeister in Festanstellung gesucht.

sbu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Abschreckend war der verregnete Sommer 2017 offenbar nicht: Aus den Urlaubsorten in Ostholstein werden gute Buchungszahlen für die Herbstferien gemeldet. Insbesondere kurzfristige Buchungen seien seit dem vergangenen, sonnigen Wochenende zu verzeichnen.

20.10.2017

Der umstrittene Kiesabbau in Kreuzfeld ist erneut Thema der Malenter Kommunalpolitik. Wenn am Mittwoch, 26. Oktober, um 18 Uhr der Bauausschuss tagt (Kursaal im Haus des Kurgastes), geht es unter anderem um die Änderung des Flächennutzungsplanes für Kreuzfeld.

20.10.2017

Schleswig-Holsteins Kommunen sollen demnächst selbst entscheiden, ob sie Straßenausbaubeiträge erheben oder nicht. Dazu gibt es in Ostholstein unterschiedliche Meinungen. Die einen rätseln, wie der Straßenbau künftig bezahlt werden soll. Andere schlagen eine Straßenbau-Pauschale vor – oder wollen den Anliegern den Ausbau überlassen.

20.10.2017
Anzeige