Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Auf einen Tee ins „Café der Begegnung“
Lokales Ostholstein Auf einen Tee ins „Café der Begegnung“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:18 10.05.2016
Farah Ahmad, Inge Altenburg, Isamil Hkimi und Karin Rehmann (vorn v. l.), dahinter Heidi Feilke und Ulrike Awe. Quelle: Jabs

Offene Türen für alle Eltern, offene Ohren für Probleme und natürlich eine gute Tasse Kaffee oder Tee — im „Café der Begegnung“ ist der Name Programm: Familien mit Kindern können hier Antworten auf ihre Fragen rund um den Alltag und zu Kita oder Schule finden, sich untereinander austauschen und ihrerseits ihre Erfahrungen weitergeben, um anderen zu helfen.

Dafür ist Ismail Hkimi als Mitarbeiter des Deutschen Kinderschutzbundes Eutin (DKSB) dreimal wöchentlich in der Mensa Am Kleinen See in der Außenstelle der Wilhelm-Wisser-Gemeinschaftsschule Gastgeber. Hkimi weiß nicht nur Anlaufstellen und Ansprechpartner zu nennen und kennt als zweifacher Vater das Familienleben, sondern spricht als gebürtiger Tunesier auch arabisch. Das ist wichtig, denn was er schlicht unter dem Stichwort „Papierkram“ zusammenfasst, ist es, was Neuankömmlinge in Deutschland häufig vor große Schwierigkeiten stellt. Und nicht nur die, sondern auch nicht wenige deutschsprechende Eltern.

Und so ist das Schild mit der Aufschrift „Café der Begegnung“, das dienstags, mittwochs und donnerstags jeweils von 8 bis 10 Uhr über der Mensa-Tür hängt, eine Einladung an alle Eltern, unabhängig von ihrer Herkunft oder Sprache. Inge Altenburg und Karin Rehmann unterstützen Ismail Hkimi als Ehrenamtlerinnen. Für Ulrike Awe als Koordinatorin am Schulstandort ist das Angebot eine Bereicherung und ein Beitrag zur gelebten Vielfalt, wie sie zum Konzept der Schule gehört: „Freude“ verbindet sie mit dem Café. Finanziert wird der für Gäste kostenlose Treffpunkt mit 14 000 Euro aus der Aktion „Hand in Hand für Norddeutschland“.

Der Kinderschutzbund Eutin hatte die Mittel über den Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband erhalten und in enger Abstimmung mit der Eutiner Migrationskoordinatorin Sophie Schutte den Bedarf ausgemacht: „Unsere Frage war: Wo kneift es? Und so ist das Café für die Eltern auf die Beine gestellt worden“, erzählte Heidi Feilke, Vorsitzende des Eutiner DKSB.

Nun soll das Café der Begegnung bekannter und für viele Menschen zum Anlaufpunkt werden. Geplant wird zunächst bis zum 31. Dezember.

Invitation — Einladung

A meeting point for all parents and pupils of Wilhelm-Wisser-Schule Eutin (Am kleinen See).

You are invited to visit the Café to get to know each other and to have the opportunity to make conversation in a relaxed atmosphere.

The Café takes places every Tuesday, Wednesday and Thursday from 8 am until 10 o‘ clock at the schools Canteen. Welcome!

Von Astrid Jabs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die LiteraturGalerie64 hat erneut Künstler „verkuppelt“.

10.05.2016

Wenn am Pfingstwochenende an allen Ecken und Enden in Scharbeutz der gute Ton erklingt, dann hat das einen Namen: „Strandklang“. Von Freitag, 13. Mai, bis Montag, 16.

11.05.2016

Der LiteraturSalon bietet im Juni vier Veranstaltungen. Anmeldungen unter Telefon 04521/7648681 oder literatur.galerie64@gmail.com.

11.05.2016
Anzeige