Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Aufblasbarer Wasserpark als Super-Hindernisparcours
Lokales Ostholstein Aufblasbarer Wasserpark als Super-Hindernisparcours
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:42 17.09.2017
Neue Attraktion am Burger Südstrand: Für den „Viwa Wasserpark“ gab es 2017 einen Testlauf. 2018 startet er durch. Quelle: HRF
Anzeige
Burg a. F.

Es war eine pfiffige Idee – allerdings mit vielen Unbekannten. Die erste Hürde haben Malte Krummradt und André Tharmann mit Bravour gemeistert. Denn ihre Vision überzeugte Tourismusdirektor Oliver Behncke und die Politiker im Tourismusausschuss. Dort lagen zwei aussichtsreiche Bewerbungen für eine touristische Qualitätssteigerung am Burger Südstrand vor. Der „Viwa Wasserpark“ erhielt den Zuschlag vor einer Mega-Rutsche.
Kein Wunder: Krummradt und Tharmann planten gleich einen ganzen Hindernisparcours aufzubauen. Natürlich mit einer großen Rutsche, aber auch anderen Attraktionen wie Sprungtürme, Kletterwände, Trampoline und jede Menge steile Kurven direkt auf der Ostsee. Ein Familienspaß, zu dem Kinder wie Erwachsene erst einmal rausschwimmen müssen.

Durch eine Bojenkette ist diese bunte Erlebniswelt eingegrenzt. Ihre aufblasbaren Hindernisse können zügig aufgebaut, müssen aus Sicherheitsgründen bei Sturm und Unwetter aber komplett abgebaut werden. Statt einer Betonverankerung wurden, um Verletzungsgefahren auszuschließen, überdimensionierte Schrauben und eigens angefertigte, dreifach dehnbare Gummiseile verwendet, die den Wellengang besser auffangen.

Noch ein Pluspunkt kam hinzu. Vor allem André Tharmann brachte seine ganze Erfahrung als Zeichner am Computer, die früher der Kiteboard-Produktion zugute kamen, mit ins Spiel. Die gesamte Wasserparkanlage ist eine eigene Kreation der beiden Insulaner, ebenso die Infrastruktur am Ufer. Tharmann: „Wir haben Holz kommen lassen und damit die Umkleidekabinen gebaut.“

Rund 250000 Euro haben Krummradt und Tharmann investiert. Mit großer Euphorie sind sie – später als zunächst geplant – Ende Juli gestartet. Keiner ahnte, wie schlecht dieser Sommer werden sollte. „Richtig coole Strandtage“ gab es selten. Das haben sie zu spüren bekommen, auch beim zweiten Standbein, der Vermietung von Tretbooten und SUP-Boards.

Und doch ermutigt sie dieser Testlauf, in der Saison 2018 richtig durchzustarten. Geplant ist, den Wasserpark von Juni bis Mitte September zu öffnen, bei gutem Wetter zu Pfingsten und Himmelfahrt.

Inzwischen ist der Wasserpark im Winterlager, nur der eigene Stand sowie einige Tretboote und SUP-Boards sind noch am Strand. „Es gab tolle Reaktionen. Von ausgepowerten Freizeitsportlern wie von Eltern, die begeistert waren, dass wir so viel wert auf Sicherheit legen“, so Krummradt. Und von Hoffenheims Bundesliga-Trainer Julian Nagelsmann, dem prominentesten Gast. Zur neuen Saison sollen 30- und 60-Minuten-Karten verkauft werden. Tharmann: „Einige haben doch gemerkt, dass ihre Power für 45 Minuten nicht reicht.“ Doch der Wasserpark soll eine Familienattraktion sein – cool und sicher. Wer sich mehr zutraut, kann die volle Stunde buchen.

Mehr Infos unter: 
www.wasserspassfehmarn.de

Gerd-J. Schwennsen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige