Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Aufklärung zu Cannabis
Lokales Ostholstein Aufklärung zu Cannabis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:40 14.12.2017
Anzeige
Oldenburg

Ziel der Initiative sei es nicht nur, den Teilnehmern dabei zu helfen, ihren Cannabiskonsum einzuschränken, erklären die Verantwortlichen von der ATS. Es gehe auch darum, gerade junge Menschen dazu zu bringen, ihr Konsumverhalten selbst überhaupt erst zu realisieren und zu hinterfragen.

Besonders Jugendliche dächten häufig, dass „Kiffen doch nichts schadet“ und „Alkohol doch viel schädlicher“ sei, berichten die Berater. Allerdings wirke sich der Konsum von THC negativ auf die neurologische Entwicklung aus, warnen Fachleute. Er könne etwa die Leistungsfähigkeit so drastisch beeinträchtigen, dass sogar der Weg in die Ausbildung oder die Berufsschule versperrt wird. Laut Marlene Mortler, Drogenbeauftragte der Bundesregierung, entwickeln etwa zehn Prozent der regelmäßigen Cannabiskonsumenten eine Abhängigkeit. Beginne jemand schon in jungen Jahren, erhöhe sich das Risiko einer Abhängigkeit um das Sechsfache.

Bei der ATS steige der Beratungsbedarf von Cannabiskonsumenten und Angehörigen seit Jahren kontinuierlich an, heißt es. Deshalb sei das spezielle Angebot entwickelt worden, das sich nicht ausschließlich an Konsumenten richte, erklärt ATS-Leiter Dr. Hans-Jürgen Tecklenburg. Durch umfassende Informationen solle „auch das Umfeld in seiner Handlungsfähigkeit gestärkt werden“.

Zum Angebot gehören Sprechstunden (donnerstags 9 bis 12 Uhr, Oldenburg, Mühlenkamp 5; mittwochs 15 bis 18 Uhr, Fehmarn, Klaus-Groth- Straße 1) sowie ein Gruppenprogramm, in dessen Rahmen zuletzt bereits zwölf Teilnehmer über acht Termine begleitet wurden. Eine weitere Gruppe unter der Leitung von Heiko Sievert soll zeitnah starten. Über die Sprechstunden konnten im Laufe dieses Jahres laut ATS bisher 19 Betroffene erreicht werden.

Weitere Infos und Anmeldung

für das Gruppenprogramm bei der ATS unter Telefon 04361/494325 oder per E-Mail an sucht.old@ats-sh.de.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Debatte um die Betreuung von Migrantinnen: Oldenburg will eine weibliche Kraft als Ansprechpartnerin für Frauen mit Migrationshintergrund einstellen. Dafür soll eine halbe Stelle geschaffen werden. Die Stadtvertretung hat sich mehrheitlich dafür ausgesprochen – nach langer Diskussion.

14.12.2017

Lutz Schlünzen ist der neue 1. Vorsitzende des Kreisbauernverbandes Ostholstein/Lübeck. Die LN sprachen mit dem Beschendorfer über den Start ins neue Amt und die dringlichsten Handlungsfelder für den neuen Vorstand.

14.12.2017

Die CDU in Heiligenhafen positioniert sich nicht nur personell (LN berichteten), sondern auch inhaltlich neu.

14.12.2017
Anzeige