Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Sonderausstellung über die Welt der Sterne
Lokales Ostholstein Sonderausstellung über die Welt der Sterne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:34 25.09.2018
Das Bild „Pferdekopfnebel“ gehört zur Sonderausstellung im Zeittor-Museum. Quelle: www.Sterne-fuer-alle.de, Sternwarte Neustadt (HFR)
Neustadt

Stundenlang in den Himmel gucken, Sterne beobachten, sie fotografisch festhalten und andere Menschen begeistern – all das macht Peter Weinreich. Der Neustädter Physiker und Astronom hat vor bald einem Jahr seine Sternwarte in Neustadt eröffnet. Längst ist sein Angebot etabliert. Zeit für den nächsten Schritt: eine Sonderausstellung. Im Zeittor-Museum werden vom 26. September bis 11. November Bilder von Sternen sowie Instrumente zur Beobachtung präsentiert.

Der Astronom Peter Weinreich lädt zu einer Sonderausstellung ins Zeittor ein. Mit dabei hat er ein Spiegelteleskop. Quelle: SER

Das Motto lautet „Vom Leben und Sterben der Sterne“. Für Weinreich sind die Sterne seit seiner Kindheit fester Bestandteil seines Kosmos’. „Als ich zehn Jahre alt war habe ich dagestanden und nach oben geschaut. Mit elf oder zwölf Jahren habe ich mir mein erstes Teleskop gekauft und es im städtischen Hinterhof genutzt“, erinnert er sich an die Zeit im nordrhein-westfälischen Lünen. Später habe er Physik, Mathematik und Astronomie studiert, 30 Jahre lang als Vertriebler für die Industrie gearbeitet. Sternwarten habe er in all der Zeit immer gehabt.

Fotokunst trifft Wissenschaft

Peter Weinreich wollte seine Leidenschaft für die leuchtenden Himmelskörper gerne teilen. Deshalb habe er vor einigen Monaten Zeittor-Chef Dr. Frank Wilschewski angesprochen und die Ausstellung vereinbart. „Das ist keine Kunst im Pinselsinne. Das ist Fotokunst und Wissenschaft“, sagt Weinreich. Wilschewski geht sogar noch einen Schritt weiter: „Es ist das älteste Thema, das jemals im Museum gezeigt wurde.“ Damit spielt er auf das Alter der Sonne an. Es sind Milliarden Jahre. „Wir Astronomen haben nur mit ganz furchtbar alten Dingen zu tun“, sagt Weinreich und zeigt auf eines seiner Bilder. „Dort sehen wir einen 13,5 Milliarden Jahre alten Sternenhaufen.“

Ein Gespräch mit Weinreich ist vielfältig. Er weiß unheimlich viel über Sterne, kann fachlich über sie referieren, zieht Zuhörer in seinen Bann. Doch es gibt auch eine andere Ebene. Weinreich lehrt Demut. Besser gesagt, die Sterne haben ihn Demut gelehrt. „Wer sich mit Sternen befasst, der lernt die eigene Dimension kennen, wie klein und unbedeutend man ist. Wir reden hier über 30 bis 40 Millionen Jahre entfernte Galaxien. Die meisten Menschen denken in Abständen von 100 Jahren“, erklärt er.

Sterne verändern Bewusstsein

All dies beeinflusse seine Lebensweise. So verzichte er auf Licht. Konkret bedeute dies auch, nicht ständig auf elektronische Lichtquellen wie Fernsehbildschirm oder Smartphone zu starren. „Licht macht nicht hell, sondern krank. Es signalisiert dem Menschen, dass Tag ist und dann schläft man schlechter“, lautet Weinreichs Überzeugung. Durch die Sterne habe er zudem ein Bewusstsein für die Umwelt entwickelt, vermeide Plastik. „Ich kann nur mich verändern, aber den anderen Lust darauf machen“, betont er.

Viele Instrumente gehören zur Sternwarte in Neustadt. Quelle: Luisa Jacobsen

Diese Lust auf Sterne ist besonders auf seinem Grundstück unweit von Neustadt spürbar. Besucher beobachten von Liegestühlen aus den Sternenhimmel. „Es ist wichtig, außerhalb der Stadt zu sein. Dann braucht man Geduld. Unser Auge ist erst nach 15 Minuten bereit Dunkelheit zu empfinden. Ein Besuch bei mir ist ein Wellnessaufenthalt. Man nimmt sich die Ruhe, etwas zu betrachten.“

Und eben dies können Besucher ab sofort auch im Zeittor. Die Bilder sind keinesfalls innerhalb von Sekunden entstanden. Vielmehr handelt es sich um Aufnahmen von rund vier Stunden pro Werk. „Ich nehme fünfminütige Einheiten auf, lege diese übereinander. Die Bearbeitungszeit beträgt 16 bis 18 Stunden“, erläutert er. Wie genau das aussieht und welche Geräte dafür benötigt werden, erläutert Peter Weinreich in den kommenden Wochen gleich mehrfach (siehe Infokasten).

Die Ausstellung wird am 26. September um 19 Uhr eröffnet.

Führungen und Vortrag

Astronom Peter Weinreich lädt für den 30. September sowie für den 14. Oktober und den 11. November zu Führungen ein. Los geht es jeweils um 14.30 Uhr. Dann stellt er verschiedene Instrumente vor, die für die Sternenbeobachtung benötigt werden. Zudem gibt es am 25. Oktober ab 19.30 Uhr einen Vortrag über das Leben der Sterne. Die Ausstellung wird vom Verein der Freunde und Förderer des Museums unterstützt.

Das Zeittor-Museum in Neustadt. Quelle: Sebastian Rosenkötter

Sebastian Rosenkötter

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das 180 000 Euro teure Auto ist Teil eines neuen Konzeptes. Die Einsatzkräfte werden sich schwerpunktmäßig um technische Hilfe kümmern.

24.09.2018

Die Haushaltswarenabteilung im Kaufhaus in der Eutiner Peterstraße wird zum Ende des Jahres geschlossen – mit schlimmen Konsequenzen für die Angestellten. Mehrere müssen gehen. Der Räumungsverkauf läuft bereits.

24.09.2018

Die Gemeinde am Sund berät über Flächen für Tourimus und Wohnraum. Vor allem das Gebiet der ehemaligen Küstenschule am Kai bietet Freiflächen.

24.09.2018