Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein B-76-Sperrung: Wirtschaft befürchtet Umsatzeinbußen
Lokales Ostholstein B-76-Sperrung: Wirtschaft befürchtet Umsatzeinbußen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:10 15.12.2017
Niendorf

Rot-weiße Baken und Absperrzäune, wohin das Auge blickt: Dieses Bild bietet sich derzeit auf und an der B 76 nahe des Niendorfer Hafens – und es bereitet den Geschäftsleuten im Ort Sorge. Denn der Bereich rund um die kleine Brücke über die Aalbeek soll über sechs Monate gesperrt bleiben, die vom Landesbetrieb für Straßenbau ausgeschilderte Umleitung verläuft in einem stolzen 27-Kilometer-Bogen ab Timmendorfer Strand über die L 181 durch Ratekau zur Anschlussstelle Dänischburg (A 226) und umgekehrt. Die Gewerbetreibenden fürchten, dass die Kundschaft ausbleibt, während die Verantwortlichen in der Timmendorfer Gemeindeverwaltung vor allem Staus in der Strandstraße vermeiden wollen.

„Aus der Beschilderung geht nicht hervor, dass Niendorf weiterhin erreichbar ist“, sagt Ralf Jaacks, Inhaber des gleichnamigen Modegeschäftes an der Strandstraße 96. Die Absperrungen vermittelten vielmehr den Eindruck, als sei der Ort vollkommen dicht, „und die Kunden bleiben aus“. Jaacks erinnert sich an eine ähnliche Situation im Sommer 2016, als die B 76 bei Niendorf wegen der Erneuerung der Asphaltdecke für vier Wochen gesperrt war. „Der Umsatz ging um 15 Prozent zurück“, berichtet er. „Würde das noch einmal passieren, wäre es gerade in den ,grauen Monaten‘ bis Februar verheerend, weil die Umsätze in dieser Zeit ohnehin nicht so gut sind.“ Anderen Geschäftsleuten ist das absolute Halteverbot in der Strandstraße ein Dorn im Auge. Es gilt für die Zeit der B-76- Sperrung, weil befürchtet wird, dass die Strandstraße vermehrt als Ausweichstrecke genutzt wird und sich dort lange Staus bilden könnten.

Mehrere Niendorfer haben gestern ein Gespräch mit Vertretern des Timmendorfer Ordnungsamtes geführt. „Wir werden mit dem Landesbetrieb abstimmen, ob ein Durchfahrtsverbot für den Schwerlastverkehr in der Strandstraße gelten kann“, sagt Bürgermeisterin Hatice Kara (SPD). In diesem Zusammenhang könne auch die Beschilderung angesprochen werden. Das absolute Halteverbot werde laut Kara aber bleiben:

„Wir müssen gewährleisten, dass der Verkehr fließt.“ Vor Weihnachten und bis nach Silvester soll aber immerhin die Sperrung der Travemünder Landstraße im Bereich Ostseeallee aufgehoben werden.

Die Brücke über die Aalbeek stammt aus dem Jahr 1954 und wird für 850000 Euro durch einen Neubau ersetzt. Die B 76 soll im Zuge der Bauarbeiten bis zum 8. Juni 2018 gesperrt bleiben.

latz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Als Koch Harry Heinsen den Gästen die Speisekarte vorlas, ging immer wieder ein anerkennendes Raunen voller Vorfreude durch den Saal des Seeschlosses in Fissau. Für etwa 70 Bedürftige und Helfer des Eutiner Mittagstisches bereitete der Dehoga Eutin wieder ein leckeres Essen zu.

15.12.2017

Experten warnen vor den Folgen der Afrikanischen Schweinepest. Die Frage sei nicht ob, sondern wann hierzulande die ersten Tiere erkrankten, sagte Dr. Onno Burfeind, Fachbereichsleiter Schweinehaltung bei der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein, jetzt in Oldenburg.

15.12.2017

„Lesen lernen – leben lernen“: Unter diesem Motto verschenkt der Rotary Club Oldenburg erneut 1000 Bücher an Zweit- und Viertklässler aus dem Norden Ostholsteins und Lütjenburg.

15.12.2017