Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Bad Schwartau: Felix Jaehn grüßt zum Kiwanis-Schulmusik-Festival
Lokales Ostholstein Bad Schwartau: Felix Jaehn grüßt zum Kiwanis-Schulmusik-Festival
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:29 12.11.2018
Das Kiwanis-Schulmusik-Festival im Leibniz-Gymnasium. Zum Auftakt spielte der E-Jahrgang von Musiklehrer Olaf Koep mit einem interessanten Instrumenten-Mix. Quelle: Sebastian Prey
Bad Schwartau

Es war wieder einmal ein Abend voller Überraschungen. Das haben die Nachwuchs-Musiker am Freitagabend im Leibniz-Gymnasium bei der siebten Schulmusik-Festival-Auflage mal wieder unter Beweis gestellt. Das Programm hatte es in sich. „Wir hören heute Abend ganz harte und laute, aber auch ganz leise Töne“, versprach Oliver Brünning. Der Lehrer vom Leibniz hatte bei der Begrüßung wahrlich nicht zu viel versprochen. Kein Wunder also, dass Ulrich Jungke vom Kiwanis-Club diesen Abend mit Nachwuchs-Musikern als einen der jährlichen Veranstaltungs-Höhepunkte bezeichnete.

Gleich zum Auftakt präsentierte der E-Jahrgang vom Leibniz unter der Leitung von Olaf Koep eine ganz spannende Musik-Performance – beinahe mystische Klänge, aber mit viel Rhythmus. Ganz anders kamen die CKS Grasshoppers von der Cesar-Klein-Schule Ratekau daher. Mit „Bella Ciao“ und „Watermelon Man“ setzten sie die ersten Kontrapunkte. Ganz anders präsentierte sich die Funny Band von der Elisabeth-Selbert-Gemeinschaftsschule, die mit „Zu Dir“ (Lea) und „Auf anderen Wegen“ (Andreas Bourani) Songs mit deutschen Texten zum Besten gab.

Video-Botschaft von Felix Jaehn

Für die Moderation des Abends konnte der Kiwanis-Club wieder den NDR-Moderator Christian Schewe gewinnen. Der Medien-Profi sorgte bereits kurz nach der Begrüßung für die erste große Überraschung. „Ein Junge aus der Nachbarschaft“ grüßte per Video-Botschaft. „Moin Moin Bad Schwartau“, sagte Felix Jaehn. Der 24-jährige Star-DJ und Musikproduzent, der in der Nähe von Lübeck aufgewachsen ist, machte allen Beteiligten Mut. „Bleibt bei der Musik. Ich habe mit sechs Jahren mit Geige angefangen“, erklärte Jaehn und wünschte einen tollen Abend. Ein echter Mutmacher für alle sechs Gruppen.

Und dieser Mutmacher zeigte Wirkung. So ist Leon als Sänger der Gruppe No Below von der Arnesboken-Schule kurzfristig eingesprungen. Dass er die Texte „Not the only one“ (Sam Smith) oder „Numb“ (Linkin Park) nicht einfach so drauf hatte, war kein Problem. Leon nutzte sein Handy, um die Songtexte zu singen. „Einfach großartig, mutig und unkompliziert“, lobte Frank Biller vom Kiwanis-Club. Bevor die etablierte Leibniz-Band Splonc für ein großartiges und krachendes Finale eines grandiosen Abends sorgte, präsentierten Musiker unter anderem die Jupiter-Sinfonie von Wolfgang Amadeus Mozart. Biller: „Diese Vielfalt, diese Unterschiede – das zeichnet das Schulmusik-Festival aus.“

Nicht nur für die mehr als 200 Zuhörer hat sich der Abend gelohnt. Auch die sechs Bands wurden belohnt. Für alle gab es vom Kiwanis-Club am Ende 250 Euro. Das Geld wird ganz unterschiedlich eingesetzt. Biller: „Die einen kaufen sich einen Notenständer, und die anderen holen sich einen Coach als Unterstützung dazu. Das entscheiden die Musiker in Eigenregie.“

Sebastian Prey

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Lösungen für Göhl, Altenkrempe und weitere Gemeinden sind gefunden. Für Bad Schwartau ist kein Kompromiss in Sicht. Ende November will die Bahn das Konzept für die Schienenanbindung zum Belttunnel einreichen.

12.11.2018

Eltern und Großeltern bereiten täglich am Eutiner Voß-Gymnasium ein Frühstücksangebot vor. Monika Heinold (Grüne) informierte sich am Montagmorgen in der Cafeteria über die gesunden Snacks und die Schule.

12.11.2018

Der Gemeindebeirat „Schönwalde aktiv“ will neues Angebot schaffen. Am 19. November entscheidet der Sozialausschuss über eine Förderung. Die Sparkassen-Stiftung Ostholstein trägt 75 Prozent der Kosten.

12.11.2018