Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Bagger kracht in Eisenbahnbrücke
Lokales Ostholstein Bagger kracht in Eisenbahnbrücke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:18 16.08.2013
Bei dem Zusammenprall mit der Brücke kippte der Bagger um. Ein Kran musste ihn aufrichten. Quelle: Fotos: Sebastian Rosenkötter

Weil sich ein Lastwagenfahrer offenbar verschätzt hatte, musste gestern in Neustadt sowohl die Bahnstrecke nach Sierksdorf als auch die Eutiner Straße für Stunden gesperrt werden. Außerdem wurde ein Autofahrer verletzt, als ein Bagger auf seinen Wagen stürzte.

Um 15.40 Uhr hatte der Lastwagenfahrer unter der Eisenbahnbrücke durchfahren wollen. Geladen hatte er einen Bagger, dessen Arm aber zu hoch für die Brücke war. Vier Meter Gesamthöhe wären erlaubt gewesen. Wie hoch Lkw und Bagger zusammen waren, ist bislang noch unklar. Jedenfalls prallte der Baggerausleger gegen die Brücke. Dies hatte zur Folge, dass der Bagger umstürzte und auf ein Auto fiel. Dessen Fahrer wurde verletzt, konnte sich aber selbst aus dem Wagen befreien und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Nach LN-Informationen soll sich der Mann im letzten Moment weggeduckt haben und nur knapp dem umstürzenden Bagger entgangen sein. Auch hieß es, dass er sich an beiden Armen verletzt haben soll. Über die endgültige Schwere seiner Verletzungen war der Polizei gestern Abend nichts bekannt.

Ebenso unklar war zunächst, wie schwer die Schäden an der Eisenbahnbrücke sind. Ihre Standfestigkeit stand zunächst in Frage. Deshalb wurde der Bahnverkehr vorsorglich eingestellt. Ein Notfallmanager der Bahn kam umgehend nach Neustadt. Er nahm die Brücke in Augenschein und forderte zusätzlich einen Statiker an. Der untersuchte die Brücke am frühen Abend und kam um kurz nach 18

Uhr zu dem Ergebnis, dass das Bauwerk freigegeben werden kann.

Zwischenzeitliche Überlegungen, die Züge nur mit verringerter Geschwindigkeit über die Brücke fahren zu lassen, wurden verworfen, da kein größerer Schaden festgestellt wurde. Dies teilte eine Sprecherin der Bahn mit.

Somit konnte der Fernverkehr, der zuvor umgeleitet wurde, wieder normal fahren. Dennoch kam es noch zu Verspätungen. Der Nahverkehr — zwischen Neustadt und Oldenburg wurden Busse eingesetzt — konnte ebenfalls wieder nach Plan stattfinden.

Wenige Minuten zuvor, um 17.52 Uhr, hatte die Polizei bereits die Vollsperrung der Eutiner Straße aufgehoben. Der Verkehr wurde während der Aufräumarbeiten über die Straße Am Holm umgeleitet. Dabei bildeten sich im gesamten Stadtgebiet lange Staus.

Das Auto, das bei dem Unfall schwer beschädigt wurde, musste abtransportiert werden. Über die Höhe der Schadenssumme war am Abend noch nichts zu erfahren.

Der Bagger wurde mit Hilfe des Schwerlastkrans auf einen anderen Lkw verladen und dann fortgebracht. Wie genau es zu dem Unfall kommen konnte, sollen die polizeilichen Untersuchungen ergeben. Jedoch ist nicht auszuschließen, dass der Bagger nicht vorschriftsmäßig gesichert war und es deshalb zu dem Unfall kam.

„Fahrzeuge dürfen nicht höher als vier Meter sein.“
Notfallmanager der Bahn

Sebastian Rosenkötter und Susanne Peyronnet

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim Benefiz-Turnier in Niendorf lagen die Beamten aus Scharbeutz vorn.

16.08.2013

Am Donnerstag ist die Bewerbungsfrist für den künftigen Fischereihof Hemmelsdorf abgelaufen — und Timmendorfs Tourismuschef Joachim Nitz ist „sehr zufrieden mit der Qualität der Bewerbungen“.

16.08.2013

Auch die politischen Sommerferien sind vorbei: In der kommenden Woche tagen gleich drei Ausschüsse des ostholsteinischen Kreistages.

16.08.2013
Anzeige