Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Baggern für die Mega-Abenteuerfläche
Lokales Ostholstein Baggern für die Mega-Abenteuerfläche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:48 13.03.2018
Am dritten Tag der Baggerarbeiten war es so weit: Durchstoß vom See in den Graben. Quelle: Geusen (hfr)
Grube

„Es ist eine Erweiterung zu dem seit 2013 existierenden Areal“, erläutert Andreas Dons, Leiter der Geusen. „Wir brauchten für unsere großen Gruppen dringend mehr Platz und wir wollten ein Trainingsgelände für unsere Kanus, die wir sonst kaum in Gebrauch haben.“ Im vergangenen Sommer sei die Idee gereift, das kircheneigene Gelände in die Pfadfinderarbeit einzubinden. „Die Kinder und Jugendlichen haben dann zusammengetragen, was vielleicht machbar wäre“, erzählt Dons.

Die Gruber Pfadfindergruppe der „Geusen“ hat in Eigenregie begonnen, eine 1,7 Hektar große Wiese westlich des bisherigen Pfadfindergeländes umzugestalten. Mit vier Baggern wurde ein Wochenende lang ein bis zu acht Meter breiter und gut 400 Meter langer Graben ausgehoben.

Weitere Informationen und Kontakte

Im Internet sind die Gruber Pfadfinder Geusen vertreten unter www.geusen-grube.de.

Kontakt zu Gemeinde-

pfadfinderleiter Andreas Dons (Bei der Kirche 8, Grube) gibt es unter Tel. 04364/8815 oder aber per E-Mail an kontakt@geusen-grube.de.

Pfadfinder baggerten selbst den Graben aus

Mit zwei gesponserten und zwei privat zur Verfügung gestellten Baggern ging es nun an die Arbeit. „Wir haben alles selbst gemacht. Die Baggerfahrer zwischen 15 und 30 Jahren kommen alle aus unserer Gruppe“, betont der Pfadfinderleiter. Der Aushub wurde genutzt, um kleine Wälle und ein noch anzulegendes Amphitheater zu modellieren. Am dritten Tag war es dann so weit: Der neue Graben wurde mit dem 2013 angelegten See verbunden, eine erste Runde mit dem Kanu konnte gefahren werden.

Zu den Geusen, Mitglied und Mitbegründer des Rings Evangelischer Gemeindepfadfinder (REGP), gehören mehr als 200 Pfadfinder. Sie wollen mit dem neuen Gelände weitere Möglichkeiten für Outdoor-Aktivitäten schaffen: In eisigen Wintern hätte Grube so eine anspruchsvolle Eislaufbahn und im Amphitheater plant die Gemeinde Open-Air-Gottesdienste, Bühnenprogramm und bunte Lagerfeuerabende.

Ein Paradies

auch für Tiere

Das dann insgesamt rund drei Hektar große Areal soll den Pfadfindern ausreichend Platz für Abenteuer und erlebnispädagogische Aktivitäten unter freiem Himmel bieten. Aber auch für die Natur könne das Gelände ein kleines Paradies werden, in dem sich von Insekten über Amphibien bis hin zu Waldkäuzen viele Tiere wohl fühlen sollen, erzählt Andreas Dons. Wenn der Boden abgetrocknet ist, werde nochmals mit dem Bagger die Fläche modelliert. „Dann wollen wir dafür sorgen, dass alles zum Sommer zunächst wieder grün wird.“ Für den Herbst sei geplant, noch etwa 600 Büsche und Bäume zu pflanzen.

In den Gruppenstunden planen die Kinder jetzt, wo künftig Schleichpfade, Dschungelwege und Brücken entstehen sollen. Sogar von einem kleinen Strand wird geträumt. Die offizielle Einweihung ist für den 1. Mai 2019 geplant – „mit einem Kanuwettrennen gegen andere Gruppen“, kündigt Andreas Dons an.

Große Unterstützung für die Geusen

000 Euro.

Die Zusammenarbeit mit den Behörden wie der Gemeinde Grube, der Naturschutzbehörde des Kreises Ostholstein und dem Archäologischen Landesamt Schleswig Holstein sei sehr positiv und unterstützend gewesen, erläutert Dons.

Die Planungen für das Zeltlager der Pfadfinder haben begonnen. Vom 10. bis 19. Juli können Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren zehn abenteuerreiche Tage im Hildesheimer Wald erleben. Geschlafen wird in kleinen Zeltgemeinschaften in den traditionellen Kohten auf einem Zeltplatz in Diekholzen. Anmeldungen werden im Gemeindehaus entgegengenommen. Kosten: 225 Euro (195 EUR für Kinder aus der Gemeinde).

 Markus Billhardt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!