Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Bauarbeiter stürzt in fünf Meter tiefen Schacht
Lokales Ostholstein Bauarbeiter stürzt in fünf Meter tiefen Schacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:26 10.11.2017
Quelle: René Kleinschmidt
Anzeige
Timmendorfer Strand

 Der Arbeitsunfall ereignete sich kurz nach 14 Uhr auf der Dünenhaus-Baustelle in der Straße An der Waldkapelle. Aus noch ungeklärter Ursache war der 50-Jährige in den Schacht gefallen. Feuerwehreinsatzleiter Thorsten Plath berichtete, der Schacht sei etwa drei mal drei Meter groß und etwa fünf Meter tief. Er war nicht über normale Treppen zugänglich. Zwar konnten Rettungssanitäter über Stiegen auf der Baustelle bis zu dem Arbeiter gelangen und ihn erstversorgen. Der Mann war jedoch nicht über diese Stiegen aus dem Schacht zu holen gewesen.

Die Feuerwehr musste alle ihre Möglichkeiten ausspielen. Ein paar kleinere Bäume wurden abgesägt, eine Straßenlampe zur Seite gebogen, um die Drehleiter über dem Schacht und knapp neben einem sehr ungünstig gelegenen Balkon zu positionieren. Vom Korb an der Spitze der Leiter ließen die Feuerwehrleute mit Seilen und Gurten eine Transporttrage in den Schacht hinab. Nachdem der Arbeiter darauf lag und gesichert worden war, zog die Drehleiter Mann und Trage vorsichtig nach oben, stets gesichert von weiteren Seilen und Gurten.

„Das war ein schwieriger Einsatz“, sagte Plath, nachdem die Herausforderung gemeistert war. Thorsten Herting von der Feuerwehr Timmendorfer Strand habe als Fahrer der Drehleiter Millimeterarbeit geleistet. Insgesamt hätten mehr als 20 Feuerwehrleute rund um den Schacht mit Seilen und Leitern geholfen, damit alles reibungslos ablief.

Schachtrettung gehört mit zum Programm der Freiwilligen Feuerwehren und wird laut Plath regelmäßig geübt. In diesem Fall seien die Herausforderungen aber durch die baulichen Gegebenheiten ungleich schwieriger gewesen als üblich. So etwas ließe sich nicht üben.

Über den Gesundheitszustand des Arbeiters und die Art seiner Verletzungen wurde gestern nichts mehr bekannt. sas

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nur etwa 25 Prozent der Menge an Äpfeln im Gegensatz zum Vorjahr verarbeitet die Lohnmosterei auf dem Obsthof Lafrentz in dieser Saison zu Direktsaft. Von den Obstbäumen aus dem Garten oder den Streuobstwiesen der Region kommt wenig in Altgalendorf an.

10.11.2017

Die Kurve mit der Zahl der Urlauber aus Dänemark steigt stetig an, dann knickt sie im Jahr 2016 leicht ab. Der Ostsee-Holstein-Tourismus (OHT) will ihr wieder eine andere Richtung geben – nach oben. Dank der EU stehen die Mittel dafür bereit, um für Natur-Urlaub an der Ostsee zu werben.

09.11.2017

Telefonterror, Beschimpfungen und Schläge: Ein 21-Jähriger stellte seiner Ex-Freundin auf üble Weise nach und ist vom Amtsgericht in Eutin zu einer Geldstrafe von 2000 Euro verurteilt worden – wegen Körperverletzung und Beleidigung.

09.11.2017
Anzeige