Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Baumfrevler geschnappt
Lokales Ostholstein Baumfrevler geschnappt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:05 24.06.2017
Quelle: Sabine Latzel
Eutin/Lübeck

In einer knappen Woche ist es der Eutiner Polizei gelungen, gleich zwei Vandalismus-Fälle aufzuklären und die Täter zu schnappen. Vor allem der spektakuläre Baumfrevel entlang der Stadtbucht hatte für Wut, Empörung und Fassungslosigkeit weit über Eutin hinaus gesorgt.

Vier Amberbäume, die 2016 erst kurz vor der Landesgartenschau gepflanzt worden waren, waren am frühen Morgen des 17. Juni laut Polizei mit roher Gewalt umgeknickt und dann in den See geworfen worden. Dabei wurden auch die Neuanpflanzungen in den Beeten drumherum zertreten. Die Stadt schätzte den Schaden in der vergangenen Woche auf etwa 8000 Euro. Zu den Skurrilitäten dieses Falles gehört, dass (wie berichtet) ein selbsternannter „Baumwart“ die Stämme geradegesägt hatte, damit sie neu austreiben sollten.

Laut Polizeidirektion Lübeck gilt ein 17-jähriger Ostholsteiner als Haupttäter. Er sei, sagt Polizeisprecher Dierk Dürbrook, auch geständig. Die Tat habe der junge Mann gemeinsam mit weiteren Heranwachsenden aus Lübeck und Ostholstein begangen, von denen mindestens einer ebenfalls 17 Jahre alt sein soll. Darüber, ob diese Gruppe bereits früher einschlägig auffällig gewesen ist, machte die Polizei keine Angaben. Während die Clique den Schaden am Großen Eutiner See gemeinsam anrichtete, soll der Haupttäter zuvor für einen weiteren Vandalismus-Fall im Gebäude der Sparkasse-Holstein allein verantwortlich sein.

Im Foyer der Sparkasse soll der 17-Jährige einen Heizkörper gewaltsam so stark beschädigt haben, dass mehr als drei Stunden lang das Wasser aus der Heizungsanlage lief und laut Polizei „einen erheblichen Sachschaden anrichtete“. Die Polizei geht davon aus, „dass diese Nacht für die Täter, offenbar nach dem Konsum von Alkohol, in sinnloser Zerstörungswut endete“. Neben strafrechtlichen Konsequenzen müssten sie nun mit Schadenersatzansprüchen seitens der Stadt und der Sparkasse rechnen.

Das bestätigt Eutins Bürgermeister Carsten Behnk (parteilos), den die LN gestern beim Segeln auf der Kieler Förde erreichten. „Ich bin sehr froh und dankbar über den schnellen Fahndungserfolg. Wir werden die Täter zur Verantwortung ziehen.“ Behnk, der noch am späten Freitagabend von der Polizei informiert wurde, zeigt sich erleichtert, dass die Unsicherheit nun ein Ende habe und die Tat „nur“ ein Jugendstreich gewesen sei.

Von Martina Janke-Hansen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!