Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Baustart für neues Seenotretter-Gebäude
Lokales Ostholstein Baustart für neues Seenotretter-Gebäude
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:16 30.08.2018
So planen Lars Widder, Janina Kononov und Marco Behns (v. l.). Quelle: Foto: Ser
Grömitz

Nach Angaben von Marco Behns, Leiter des Rettungsdienstes der DGzRS, entstehen eine Werkstatt sowie ein Multifunktionsraum. „Wir schaffen reine Nutzräume. Bislang haben wir dafür zu wenig Platz“, sagte Behns. Um auch in Zukunft gut aufgestellt zu sein, werde ein größeres Lager für Dinge wie Öle, Sanitätsmaterialien und Lebensmittel ebenso benötigt wie ein Raum in dem die Einsatzkleidung trocknen kann.

Dass es keine Alternative zu dem Neubau gibt, stellte Lars Widder, Betriebsleiter Verwaltung und Finanzen des Tourismus-Service, dar. Rohrbrüche und diverse weitere Schäden hätten zur Folge gehabt, dass sich eine Sanierung nicht rechnen würde. Im neuen Gebäude sollen – verteilt auf zwei Etagen – eine Büroeinheit für einen Yachtversorger sowie großflächige Sanitärraume entstehen. Im Erdgeschoss sind ein Familienbad sowie ein barrierefreies Bad vorgesehen.

Erneuert werden sollen darüber hinaus auch die Stege sechs und zwölf. Widder rechnet damit, dass die Arbeiten im Spätherbst starten. 2019 wären dann sämtliche Anlagen saniert. Doch das nächste Projekt steht auch schon fest: Oberhalb des Yachthafens soll ein neues Hotel entstehen.

ser

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Deutsche Meisterschaft im Speedwindsurfen wird vom 1. bis 8. September in Orth auf Fehmarn ausgetragen.

30.08.2018

Die Einschulung werden die Erstklässler und ihre Familien aus der Gemeinde Scharbeutz in Erinnerung behalten. Auch wegen des großen Einschulungsfestes, zu dem das Café Wichtig eingeladen hatte. Statt Eintritt konnte gespendet werden. Am Ende kamen 6629,72 Euro zusammen.

30.08.2018

Der Bedarf an Gewerbeflächen wächst und wächst. Wird die feste Fehmarnbeltquerung realisiert, rechnet die Entwicklungsgesellschaft Ostholstein (Egoh) mit weiterer Nachfrage. Bis 2030 werden mindestens 93 Hektar gebraucht, aktuell sind aber nur noch 55000 Quadratmeter im Angebot.

30.08.2018