Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Baustart für neues Wohn- und Ärztehaus in Eutin
Lokales Ostholstein Baustart für neues Wohn- und Ärztehaus in Eutin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:13 06.01.2018
In den oberen Etagen liegen die Wohnungen, in den unteren die Praxen. In einem Jahr soll das Gebäude fertig sein. VISUALISIERUNG: BARNSTEDT, FOTO: BENTHIEN
Eutin

Nachdem die Buchhandlung Hoffmann ihr „Stammhaus“ vorübergehend geräumt hat und an den Rosengarten umgezogen ist, wird am 22. Januar der Abriss des rückwärtigen Anbaus an das historische Gebäude beginnen. Der Anbau ist nach Auskunft von Alexander Scholz Mitte der 1970er Jahre entstanden. Das Gebäude Peterstraße 17 steht unter Denkmalschutz.

An der Albert-MahlstedtStraße 27 und der Peterstraße 17 in Eutin wird bald gebaut. Es entstehen ein komplett neues Wohn- und Ärztehaus sowie eine Erweiterung des historischen Hauses an der Peterstraße. Der Eigentümer und Bauherr, Apotheker Alexander Scholz, investiert 4,5 Millionen Euro.

Ab kommenden Mittwoch wird die Baustelle eingerichtet. „Die Zufahrt zum Parkplatz wird dann nicht mehr möglich sein“, sagt Fritz Schade, der als Bauleiter die Interessen von Alexander Scholz vertritt. Fußgänger hätten aber jederzeit Zugang zur Apotheke, den Arztpraxen und Läden. Die Entwürfe für den neuen Komplex sowie den Erweiterungsbau stammen vom Eutiner Architekten Stephan Barnstedt, die Bauausführung übernimmt die Firma Gollan. Alexander Scholz rechnet mit einem Jahr Bauzeit. Danach soll die Buchhandlung Hoffmann in der Peterstraße 17 – der Mietvertrag läuft noch 15 Jahre – über 300 Quadratmeter Ladenfläche verfügen. Ins erste Obergeschoss des Hauses wird eine Arztpraxis einziehen, durch Nutzung des zweiten Obergeschosses will sich die Gemeinschaftspraxis Busse/Petersen vergrößern.

In der Albert-Mahlstedt-Straße wird es zwei Wohnungen geben, 110 und 130 Quadratmeter groß, beide sind bereits vergeben. Außerdem entstehen zwei Arztpraxen. In eine davon wechselt die Praxis Kuhnert (aus der Peterstraße 15).

Baumaßnahmen im Innenstadtbereich sind immer auch eine logistische Herausforderung. Scholz und Schade berichten, sie warteten „täglich auf eine Zusage der Stadt für die rückwärtige Anfahrt zur Baustelle“. Sprich: eine Anfahrt vom Parkplatz Segenhörn. Dazu teilt die Stadt mit: „Die beantragte Genehmigung zur Überfahrung des Rad- und Fußweges als Baustellenzufahrt wurde am 12. Dezember von der Stadt, befristet vom 2. Januar bis 31. Dezember 2018, erteilt und der Firma Gollan mitgeteilt. Gern lädt Bürgermeister Behnk Herrn Scholz ein, die vielleicht noch offenen Punkte seines Projektes mit den Verantwortlichen der Stadtverwaltung zu erörtern.“

Dazu gehört sicher das Thema Parkplätze. Ist das Bauprojekt beendet, würden auf dem Hof wieder 20 Plätze zur Verfügung stehen, sagt Alexander Scholz. Weitere zehn Stellplätze sowie Fahrrad-Abstellgelegenheiten möchte er auf einer angrenzenden, 500 Quadratmeter großen Grünfläche einrichten, die er vor einiger Zeit erworben hat. Damit konnte er bislang bei der Stadt nicht landen. „Der dort gültige B-Plan lässt eine solche Nutzung nicht zu. Mit einem solchen Begehren müsste sich nach Prüfung durch die Verwaltung der Ausschuss für Stadtentwicklung beschäftigen“, heißt es aus dem Rathaus.

Aus dem Jahr 1880

Der Spar- und Leihkasse für das Fürstentum Lübeck gehörte das Haus in der Peterstraße 17 vormals. Sie wurde im Mai 1832 von Stadtsyndikus Johann Georg Specht, Kaufmann C. Janus, Kaufmann F.

A. Meltz und Maurermeister Zietz gegründet. Zunächst war die SLK Mieter am Markt 5 (Theodor Grantz). Im Frühjahr 1880 kaufte die SLK das Grundstück Peterstraße 17 für 2400 Mark von Kaufmann Pitzner und baute ihr eigenes Haus, in dem im Dezember 1880 das Geschäftslokal eröffnet wurde (Quelle: Bürgergemeinschaft Eutin).

Ulrike Benthien

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Was im Juli vergangenen Jahres beschlossen wurde, ist seit Jahresbeginn ganz offiziell: Rolf Müller (59) übernimmt das Amt des Süseler Gemeindewehrführers von Kai Nagel (61). Die beiden Feuerwehrmänner blicken zurück und schauen nicht ganz ohne Sorge in die Zukunft des Ehrenamtes.

06.01.2018

Die Grünen in der Gemeinde Ratekau laden für Montag, 8. Januar, zu der Veranstaltung „Politik beginnt vor der Haustür. Wie funktioniert und was bewirkt Kommunalpolitik?

06.01.2018

Regionalkonferenz mit Vortrag zur „Topographie des Terrors“ in Ahrensbök.

06.01.2018