Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Baustellen-Chaos: Verkehrsminister bittet um Geduld
Lokales Ostholstein Baustellen-Chaos: Verkehrsminister bittet um Geduld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:04 21.07.2016

Bei strahlendem Sonnenschein sind gestern viele Urlauber aber auch Einheimische mit dem Auto in Richtung Ostseeküste aufgebrochen. Doch die Freude auf den Strandtag fand auf der Autobahn 1 Richtung Norden ein schnelles Ende: Ein VW-Bus ist gegen 9.20 Uhr in der Baustelle auf Höhe von Seeretz liegengeblieben. Daraufhin staute sich Verkehr etwa zehn Kilometer bis zur Anschlussstelle Lübeck-Moisling zurück. Erst gegen Mittag floss der Verkehr wieder flüssig.

Auch zwischen Bargteheide und Lübeck kam der Verkehr wegen einer Baustelle immer wieder ins Stocken. Dort standen die Autofahrer gestern zeitweise ebenfalls rund zehn Kilometer im Stau, wie die Polizei mitteilte.

Wieso müssen die Bauarbeiten immer in den Sommermonaten zur Hochsaison stattfinden? Das fragen sich viele staugeplagte Autofahrer. „Wir arbeiten in dieser Zeit am effizientesten“, sagt Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Reinhard Meyer. „Für den Straßenbau braucht es vernünftige Randbedingungen, dazu gehören sommerliche Temperaturen, wenig Niederschlag und die maximale Zeit an Tageslicht.“

Die Baustellen sind aber nicht nur ein Problem im Norden. In ganz Deutschland sind die wesentlichen Autobahnen 40 bis 50 Jahre alt. „Die sind am Limit“, sagt Meyer. Es könne gar nicht so schnell gebaut und saniert werden. „Gerade auch für unsere Tourismusorte ist eine gute Anbindung wichtig. Wir wollen die Straßen ordentlich sanieren, damit sie auch lange halten.“ Deshalb bittet der Minister um Geduld: „Ich weiß, dass es nicht erfreulich ist, gerade bei solchen Temperaturen im Stau zu stehen.“

Einen Lichtblick gibt es dafür: Die Überraschungs-Baustelle zwischen Ratekau und Sereetz in Fahrtrichtung Hamburg, die am Dienstag den ganzen Tag über zu einem Verkehrschaos geführt hatte (die LN berichteten), konnte früher als erwartet, nämlich gestern in den Morgenstunden, aufgehoben werden.

 km

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige