Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Belag wie in Miami: Das ETC wird aufgefrischt
Lokales Ostholstein Belag wie in Miami: Das ETC wird aufgefrischt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:53 16.06.2016
Über diesen Schaumstoff-Belag werden Holzplatten gelegt, auf die wiederum das Gummi für den Hardcourt-Platz aufgetragen wird. Quelle: Fotos: S. Latzel

Es tut sich was im Timmendorfer Eissport- und Tenniscentrum (ETC): Die Gemeinde nimmt erste Renovierungsarbeiten in Angriff, und zumindest die Tennis-Fans können das Ergebnis offenbar kaum abwarten. Auch die Pläne für die Eis-Saison stehen, sie soll am 1. September dieses Jahres wieder beginnen.

Anfang Juli sollen die fünf neuen Hardcourts im Timmendorfer Eissport- und Tenniscentrum fertig sein / Vereine wollen dort wieder Punktspiele austragen.

Keine geringere Sportstätte als das Tennis-Center „Crandon Park“, Austragungsort der „Miami Open“, sei für die Gestaltung der Timmendorfer Tennishalle genommen worden, berichtet Hallenmeister Stephan Hildebrandt nicht ohne Stolz. Für die Gestaltung des neuen Belages, um genau zu sein, denn den erhalten die fünf Innenplätze derzeit. Der 32 Jahre alte Teppich ist bereits herausgerissen worden, jetzt werden Schaummatten und federnde Holzplatten verlegt. Darüber soll die Gummischicht für den Hardcourt-Belag aufgebracht werden: außen in Grün („Farbton „Grass Green“) und innen in Dunkellila („Royal Purple“) – eben wie im „Crandon Park“.

Die Kosten dafür liegen bei 70000 Euro, sagt Gesine Muus, Werkleiterin des Kurbetriebs. Es ist die erste größere Investition der Gemeinde, nachdem diese den Betrieb des über 30 Jahre alten ETC probehalber für ein Jahr übernommen hat. Vorausgegangen waren diverse Unstimmigkeiten mit dem vorherigen Pächter der Anlage.

„Das ist der offizielle Belag für Tennis-Turniere“, erklärt Hildebrandt. Die Nachfrage sei bereits jetzt groß. „Vereine fragen an, wollen wieder ihre Punktspiele bei uns austragen.“ Auch das Interesse der anderen Tennis-Freunde aus der Region sei rege. Fertig sein sollen die Innenplätze in der ersten Juli-Woche, „das hängt aber auch davon ab, wie schnell der neue Belag trocknet“, schränkt Gesine Muus ein. Die Preise werden im Zusammenhang mit der Auffrischung erhöht: Ein Platz kostet künftig 16 Euro die Stunde, zwei mehr als zuvor.

In die Eishalle werde zunächst wenig Geld gesteckt, erklärt Gesine Muus weiter. Das Fangnetz hinter den Toren müsse durch bruchsicheres Plexiglas ersetzt werden – ansonsten könne mit dem Status quo in die Saison gestartet werden. „Die technischen Anlagen sind auf einem guten Stand. Wir haben sie gründlich warten lassen, und sie sind gut nutzbar“, so die Werkleiterin. Die Eishalle solle erst einmal bis zum Ende der Osterferien 2017 (23. April) betrieben werden, die Eintrittspreise (fünf Euro für Erwachsene, vier Euro für Kinder) blieben unverändert. Ebenso könnten die Eishockeyspieler vom EHC Timmendorfer Strand 06 sowie Freizeitmannschaften das Eis wie gewohnt nutzen. Angeboten werden soll auch wieder die „Saturday-Night-Disco“ auf dem Eis, allerdings künftig nur noch alle 14 Tage.

Wie es ab Frühjahr 2017 weitergehen soll, stehe noch nicht fest, erklärt Gesine Muus. „Wir wollen erst einmal Erfahrungswerte sammeln, uns liegen ja keine Zahlen vor, auf die wir uns stützen können.“

Beispielsweise sei zu klären, ob das ETC auch nach dem sogenannten Adendorfer Prinzip geführt werden könne: Die niedersächsische Gemeinde Adendorf betreibe das dortige Walter- Maack-Eisstadion und schreibe dabei eine „schwarze Null“. Die Frage sei auch, wie groß der Aufwand für die Gemeinde Timmendorfer Strand wäre, meint Gesine Muus. „Bislang haben wir eine tolle Resonanz aus dem Ort bekommen“, freut sie sich. „Die Entwicklung ist bisher super-positiv.“

Viel Ärger um den Pachtvertrag

Die Querelen des vorherigen Pächters des ETC, der ETC Betriebs GmbH, mit der Gemeinde währten jahrelang. Der Geschäftsführer der ETC Betriebs GmbH hatte auf eine Verlängerung des Pachtvertrages gedrängt, ohne die er nicht bereit war, in die über 30 Jahre alte Halle zu investieren. Die Kosten für die Sanierung von Kälte-, Entfeuchtungs- und Lichttechnik, Heizung und Umkleideräumen waren im Zuge der Diskussion völlig unterschiedlich beziffert worden, die Angaben reichten von einer bis zu sieben Millionen Euro.

Im Februar 2016 beschlossen die Mitglieder des Timmendorfer Tourismus-Ausschusses, dass die Gemeinde das ETC für ein Jahr – offiziell bis zum 31. März 2017 – selbst betreiben soll.

 Sabine Latzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige