Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Benefizkonzert in Oldenburg mit „Venterra“ & Co.
Lokales Ostholstein Benefizkonzert in Oldenburg mit „Venterra“ & Co.
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:23 24.02.2016
Anzeige
Oldenburg

Fünf Punk- und Rockbands lassen es am Sonnabend, 19. März, im Viva-Club in Oldenburg so richtig krachen. Das besondere an diesem Konzert: Die Einnahmen aus den Eintrittsgeldern werden zum Großteil für die Flüchtlingshilfe gespendet.

„Wir wollten ein richtig gutes Rockkonzert nach Ostholstein holen.“

Oliver Podjaski

Oliver Podjaski will sich in die Gesellschaft einbringen, etwas, wie er sagt, zum Positiven verändern. Mit seinem Geschäft, einem Tattoo-Studio, hat er schon einige Male Geld für einen guten Zweck gesammelt. Jetzt kam dem Mitglied der Punk-and-Roll-Band „Feuerkind“ aus Lübeck die Idee, ein Benefizkonzert zugunsten der Flüchtlingshilfe auf die Beine zu stellen. In der Firma Milbrodt Events in Oldenburg fand er schnell Mitstreiter. „Wir hielten das für eine gute Idee und haben die Räumlichkeiten und Technik zur Verfügung gestellt“, sagt Milbrodt-Mitarbeiterin Inga Piel.

Um die passenden Bands zu finden, recherchierte Oliver Podjaski im Internet. Über so genannte Booking-Gruppen startete er auf Facebook einen Aufruf für das Benefizkonzert. Schnell hatten sich ein paar Bands gefunden, von denen jedoch einige wieder absagen mussten, nachdem der Termin für die Auftritt nocheinmal verschoben werden musste. Podjaski blieb dran und konnte weitere Gruppen ausfindig machen, die bereit waren, zugunsten der Flüchtlingshilfe auf ihre Gage zu verzichten. Unter ihnen auch die Punk-Pop-Band „Venterra“, die sich mit rund 100 Auftritten in Clubs und auf Festivals bereits bundesweit einen guten Ruf als spielfreudige Newcomer-Band erarbeitet hat. „Venterra hat einen Tag vor dem Auftritt in Oldenburg ein Engagement in Schleswig und sich spontan bereit erklärt, das Benefizkonzert zu unterstützen“, freut sich Podjaski auf den Auftritt von Zesche (Gitarre, Gesang), Jonny (Bass) und Marcel (Schlagzeug).

Ebenfalls mit dabei sind „Mosquito Jack“ mit Motor Rock aus Kiel, „Xi Puppis mit Pop Rock aus Zeven, „Typhoon Motor Dudes mit Punk Rock aus Kiel, „Venterra“ und Oliver Podjaskis Band „Feuerkind“, die sich in der Richtung Punk and Roll musikalisch austoben wollen.

Für den Ostholsteiner Podjaski gab es noch einen weiteren Grund, das Konzert in Oldenburg stattfinden zu lassen. In Ostholstein gebe es zumeist nur die typischen Disco-Events. Rockkonzerte, auch für heimische Gruppen, wie früher in den Lensahner Gildestuben, gebe es schon länger nicht mehr. Auch Events wie „Grömitz goes Rock“ hatten nach gut einem Jahrzehnt aufgegeben. „Wir wollten deshalb auch mal wieder ein richtig gutes Rockkonzert nach Ostholstein holen“, sagt Podjaski. Wofür die Eintrittsgelder konkret Verwendung finden, steht zur Zeit noch nicht fest. „Wir sind mit dem DRK-Kreisverband in Kontakt und wünschen uns eine möglichst zielgerichtete Verwendung“, erläutert Inga Piel.

Die Bands scheinen jedenfalls zu garantieren, dass an dem Abend musikalisch tüchtig Druck auf dem Kessel ist. Einlass zu dem Konzert ist 19 Uhr, Konzertbeginn soll um 20 Uhr sein. Piel: „Alle Bands verfügen über ein umfangreiches Repertoire, so dass jede Band gut eine Stunde spielen wird.“

Der Eintritt in Höhe von 8 Euro soll dann Flüchtlingen zugute kommen.

Thomas Klatt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Reise der Schönwalder Familie geht nach Spanien — Übergabe bei Johannsen.

24.02.2016

Radfahrer steigen auf der Promenade ab.

24.02.2016

Gutachten empfiehlt Zusammenlegung von Grundschule und Gymnasium sowie Neubauten statt Sanierung — Politik will kommende Woche erstmals öffentlich beraten.

24.02.2016
Anzeige