Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Bergung der „Condor“ nun doch schon früher
Lokales Ostholstein Bergung der „Condor“ nun doch schon früher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:15 04.03.2016

Noch eine Planänderung für die Bergung des vor Fehmarn gesunkenen Fischkutters „Condor“: Da das Wetter immer besser werde, sei nun geplant, am Sonntagmorgen mit den Arbeiten zu beginnen. Das teilte gestern Volker Schellhammer, Direktor der Bundesstelle für Seeunfalluntersuchung (BSU), mit. „Schwimmkran und Schlepper liegen in Rostock an der Kaikante und werden aufgerüstet“, sagte Schellhammer. Es sei nicht ausgeschlossen, dass der Kutter bereits am Sonntag aus dem Wasser gehoben wird, wahrscheinlicher sei aber der Montag. So sehen die Planungen aus — wenn die Wetterprognosen sich bestätigen.

Man werde am frühen Sonntagmorgen zunächst einmal an der Unglücksstelle tauchen, erklärte Jens Pap, Geschäftsführer des für die Bergung beauftragten Rostocker Unternehmens. Wie lange die Voruntersuchungen genau dauern, sei schwer abzusehen, so Pap, auch wenn die bereits vorhandenen Informationen verhältnismäßig gut seien. Doch wie es letztendlich unter Wasser aussieht, wie aufwendig zum Beispiel das Entfernen von hinderlichen Fischernetzen ist, kann erst am Sonntag geklärt werden. Wenn die Vorarbeiten abgeschlossen sind, soll die „Condor“, die in 22 Metern Tiefe rund drei Seemeilen vor Staberhuk liegt, hochgehievt und nach Rostock-Warnemünde gebracht werden.

Die „Condor“ war am 6. Februar gesunken. Die Besatzung, zwei Fehmaraner Fischer, konnten nur noch tot geborgen werden.

Von sts

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auch in diesem Jahr schwappt die Ostsee tänzerisch wieder über die Ufer. Unter dem Motto „Die Ostsee tanzt“ veranstaltet der Tanzsportverein TSG Creativ Norderstedt ...

04.03.2016

Ostholstein kämpft um zwei touristische Standbeine: Das Bundesumweltministerium möchte im Belt ein Naturschutzgebiet inklusive Freizeitfischerei-Verbot einrichten ...

04.03.2016

Starkregen und Frost haben den Zeitplan durcheinander gewirbelt. Der Neubau des 330 Meter langen Straßenstücks im Bereich Strandallee/Am Strande in Grömitz hinkt drei Wochen hinterher.

04.03.2016
Anzeige