Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Berufswahl nicht dem Zufall überlassen
Lokales Ostholstein Berufswahl nicht dem Zufall überlassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:14 27.09.2017
Geschicklichkeitstest: An vielen Ständen konnte man auch selbst Hand anlegen. Schulleiter Michael Gülck (v. l.) wagte den Geschicklichkeitstest am Stand der Firma Schmahl Landtechnik und wurde dabei vom Kim-Carina Demuth, Jan Niklas Hansen sowie Markus Dusch beobachtet.
Anzeige
Oldenburg

„Diese Messe bietet Jugendlichen die Möglichkeit, sich schnell einen Überblick über die verschiedenen Ausbildungsberufe in der Region zu verschaffen und Alternativen kennenzulernen. Ich danke der Beruflichen Schule, dass wir wieder ihre Räumlichkeiten nutzen durften und freue mich über die gute Resonanz“, sagte Markus Dusch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lübeck, gestern bei der Eröffnung.

Allein in Lübeck und Ostholstein werden 140 Ausbildungsberufe angeboten, bundesweit sind es 350. Die Palette reicht von A wie Anlagenmechaniker, über Fachkraft für Agrarservice, Gesundheits- und Krankenpfleger, Immobilienkaufmann, Straßenbauer oder Verkäufer bis Z wie Zollbeamter.

Dusch: „Der Ausbildungsmarkt in Ostholstein bietet ausgezeichnete Möglichkeiten. An 48 Ständen erhalten Jugendliche heute von Auszubildenden und Firmenvertretern Tipps zum Einstellungsverfahren und Informationen, worauf Betriebe bei der Suche nach Nachwuchskräften besonders achten.“ Unterstützung leisteten Berufsberater, die Antworten auf alle weiteren Fragen rund um das Thema Ausbildung gaben.

Personalchefs äußern immer wieder, dass sich viele Jugendliche vorab zu wenig über den Beruf informieren, für den sie sich bewerben. Statistisch werde deshalb etwa jedes vierte Ausbildungsverhältnis vorzeitig beendet. Das liege oft daran, dass man sich seinen Traumberuf ganz anders vorstelle oder bei der Berufswahl die Fähigkeiten und Neigungen nicht richtig eingeschätzt hat. „Ich empfehle Schülerinnen und Schülern ein ausführliches Gespräch in der Berufsberatung, um möglichst alle Aspekte eines Berufes zu berücksichtigen und auch interessante Alternativen kennenzulernen“, sagte Dusch weiter. Einen Termin zur Berufsberatung erhalten Jugendliche unter der Nummer 0800/455 55 00.

Seit Beginn des aktuellen Beratungsjahres nahmen im Kreis Ostholstein 1125 (+248 oder 28,3 Prozent zum Vorjahr) Bewerber die Ausbildungsvermittlung der Agentur für Arbeit Lübeck in Anspruch. 181 (+34 oder 23,1 Prozent) Jugendliche suchten Ende August 2017 noch eine Stelle. Von den Betrieben wurden 1419 Ausbildungsstellen angeboten. Das waren 185 (11,5 Prozent) weniger als im Vorjahr. Der Rückgang betrifft insbesondere außerbetriebliche Angebote in Bildungseinrichtungen. Das Angebot betrieblicher Ausbildungsstellen ging zwar auch zurück, bleibt jedoch auf Vorjahresniveau. Ende August waren noch 528 Stellen (+84 oder 18,9 Prozent) offen. Dabei übersteigt die Zahl der unbesetzten Ausbildungsplätze die Zahl der unversorgten Bewerber. Rechnerisch kamen so 2,9 offene Stellen auf einen Jugendlichen.

 lg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Modellbaugruppe der Marinekameradschaft Neustadt kommt bald groß raus. Diese Woche fanden am Pagodenspeicher Dreharbeiten für einen Werbeclip statt. Ausgestrahlt werden soll der 15 Sekunden umfassende Clip voraussichtlich bei Facebook.

27.09.2017

Ein Großteil der Häuser zerstört, die Ernte vernichtet, Teile der Neustädter Innenstadt in Schutt und Asche. Heute vor 200 Jahren, am 28. September 1817, tobte in Neustadt ein verheerender Stadtbrand.  Er dauerte nur vier Stunden –  aber es war eine Katastrophe enormen Ausmaßes.

27.09.2017

Die Arbeiten der Deckenerneuerung K 15 zwischen Kreuzkamp und der Kreisgrenze Lübeck verlängern sich witterungsbedingt um eine Woche. Die seit dem 11. September eingerichtete Vollsperrung bleibt bis einschließlich 6. Oktober bestehen. 

27.09.2017
Anzeige