Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Betrunkene bauen Unfälle
Lokales Ostholstein Betrunkene bauen Unfälle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:29 05.11.2018
Betrunkene riefen in der Nacht zu Sonntag die Polizei in Ratekau auf den Plan.FOTO: LN-ARCHIV
Ratekau

Gleich zwei stark alkoholisierte Autofahrer waren in der Nacht von Sonnabend auf Sonntag in Ratekau unterwegs. Beide Male wurde die Polizei durch einen Unfall auf die Betrunkenen aufmerksam.

Ein 28-jähriger Ostholsteiner war am späten Sonnabend um 23.35 Uhr im Techauer Weg in Pansdorf mit seinem Seat Ibiza laut Polizei aus bisher ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Das Auto streifte einen Baum und landete auf dem Dach liegend im Graben. Der Fahrer erlitt schwere Verletzungen. „Vor Ort wurde Atemalkohol durch die Polizeibeamten festgestellt, eine Kontrolle ergab einen vorläufigen Wert von 1,82 Promille“, sagte ein Polizeisprecher. Der Fahrer wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Dort musste er sich dann einer Blutprobenentnahme unterziehen. Das Fahrzeug wurde abgeschleppt. Den Führerschein stellten die Polizeibeamten sicher.

Nur wenige Stunden später kam es in der Dänischburger Landstraße in Ratekau um 1.40 Uhr zu einem weiteren Verkehrsunfall. Ein 18-jähriger Ostholsteiner fuhr mit einem geliehenen Hyundai auf ein Tankstellengelände. „Hier setzte er rückwärts gegen eine der Tanksäulen. Es entstand erheblicher Sachschaden und die Feuerwehr musste die Absicherung übernehmen“, sagte der Polizeisprecher. Der Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 1,67 Promille.

Der junge Mann verfügte zudem nicht über eine erforderliche Fahrerlaubnis, der Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt. Den Fahrer erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit und Fahrens ohne Führerschein.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Ostholstein Einigung bei Kendrion Kuhnke - Zuversicht trotz Abbau von 35 Stellen

Der Streit um geplante Massenentlassungen bei Kendrion Kuhnke in Malente ist beendet. Statt 50 werden 35 Arbeitsplätze abgebaut. Mitarbeiter erhalten überdurchschnittliche Abfindungen.

05.11.2018

Die Bürgerinitiative „Vernunft macht Schule“ bezweifelt die Kostenaufstellung der Stadt. Sie errechnet 11,4 Millionen Euro weniger für zwei Schulbauten und eine Sporthalle. Die Freie Wählergemeinschaft stellt dazu am Dienstag einen Antrag im Schulausschuss.

05.11.2018

Neubau oder Sanierung? Donnerstag soll die Zukunft des Küstengymnasiums beschlossen werden. Im Fokus stehen auch der Verwaltungsneubau sowie die Schulstraße.

06.11.2018