Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Bewerber im Blick der Wirtschaft
Lokales Ostholstein Bewerber im Blick der Wirtschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 02.02.2018
Neustadt

Dr. Hans Marenbach (parteilos, von der CDU unterstützt) war in seinem Element. Der Unternehmensberater erzählte von Engagements in leitender Funktion bei Unternehmen mit bis zu 300 Mitarbeitern und verglich seine Einsätze mit der Arbeit eines Bürgermeisters. „Man kommt von außen rein, muss schnell kapieren, worum es geht, alte Zöpfe abschneiden, eine Zukunft aufbauen und ist wieder raus.“ Dem entgegnete Moderator Thilo Gollan vom Vorstand des Unternehmensverbands, dass das Bürgermeisteramt nicht irgendein Job sei. Marenbach reagierte: „Ich liebe Herausforderungen.“

Einen holprigen Start erwischte Verena Jeske (parteilos). Als sie sich vorstellen wollte, wurde sie mehrfach von den Moderatoren unterbrochen: Immer wieder hatte sie zu weit ausgeholt beim Versuch, ihre persönlichen Daten mit Erlebnissen zu verknüpfen. Im weiteren Verlauf fing sie sich, sagte, dass sie alle Akteure rechtzeitig an einen Tisch holen werde. Ziel sei es, mit einer einheitlichen Meinung in Ausschüsse zu gehen.

Bewerber Nummer drei, Mirko Spieckermann (parteilos), betonte, was in Neustadt gut laufe. Jedoch: „Die Zusammenarbeit mit Verbänden ist zu kurz gekommen“, sagte er. Auch wolle er in der Stadt ansässige Fachleute stärker in die Verwaltungsarbeit einbeziehen und ihr Wissen nutzen. Im Falle einer Wahl will er in den ersten 100 Tagen im Amt das Stadtmarketing ausbauen und die Verwaltungsstruktur überprüfen. Jeske möchte ein Stadtentwicklungskonzept auf die Beine stellen. Marenbach hingegen will nicht bis zum Amtsantritt am 1. Oktober warten. „Ich fange unmittelbar nach der Wahl an, Beschlüsse der Stadtverordnetenversammlung zu beschleunigen.“

ser

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Lärmschutz soll auf Fehmarn künftig eine größere Rolle spielen, so will es auch die EU. Die Stadt Fehmarn ist daher nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz wie andere Kommunen zwingend verpflichtet, einen Lärmaktionsplan aufzustellen – die Politik sträubt sich allerdings.

02.02.2018

Der Norden feiert Karneval: Der Bi-Wa Altenkrempe bittet heute ab 20 Uhr in den Kremper Krug. Bis 21.30 Uhr gilt ein ermäßigter Eintritt von sechs Euro. Später werden acht Euro fällig.

02.02.2018

Der Vorstand der FDP Fehmarn ist wieder komplett. Bei der Mitgliederversammlung im Restaurant Doppeleiche in Burg wurde Reinhold Paul für den bisherigen 2.Vorsitzenden Klaus Hansen gewählt. Darüber hinaus erhielt der Vorstand das Vertrauen der Mitglieder und wurde bestätigt.

02.02.2018
Anzeige