Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Björn Engholm auf den Spuren von Kirchner und Mueller-Stahl
Lokales Ostholstein Björn Engholm auf den Spuren von Kirchner und Mueller-Stahl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:27 14.07.2016

Er war an diesem bemerkenswerten Kunst-Abend allgegenwärtig. Mit seinen eindringlichen Porträts, mit seiner erstaunlich vielfältigen künstlerischen Präsenz. Armin Mueller-Stahl, das große Multitalent. Dabei musste der 85-Jährige aus gesundheitlichen Gründen auf die Reise nach Burg verzichten. Doch auch ohne den Ehrenbürger Schleswig-Holsteins geriet die Eröffnung der Ausstellung „Menschenbilder“ zur großen Entdeckungsreise. Ein Hauch von Welt erfasste die Insel Fehmarn.

Bemerkenswerter Kunst-Abend im Senator-Thomsen-Haus: Ein Hauch von Welt erfasst die Insel Fehmarn – Engholm erinnert an seine Ministerzeit unter Altkanzler Helmut Schmidt.

„Eine Vielfalt von Bega-

bungen wie bei Mueller-Stahl

ist ein seltener Ausnahmefall.“Björn Engholm, langjähriger Freund

Denn Antje Borgwardt vom Kirchner-Verein Fehmarn gelang ein Glücksgriff. Björn Engholm, langjähriger Freund von Mueller-Stahl und selber ausgewiesener Kunstkenner, ergriff das Wort. Mit Charme und Eloquenz. Ein Kunstgenießer mit persönlicher Nähe zum Künstler. Und mit einem Faible für den Expressionisten Ernst Ludwig Kirchner, der 1908 sowie von 1912 bis 1914 vier Sommer auf Fehmarn lebte und malte.

Die Insel voller Südseereichtum sollte für Kirchner – bis zum Ausbruch des Ersten Weltkrieges – zum „idealen Künstlerparadies, fernab der nervenaufreibenden Zivilisation“ werden, betonte Borgwardt eingangs. Engholm verteilte wenig später sein ganz persönliches Kompliment an „die schönste von den drei großen deutschen Inseln“. Er lächelte: Beim Start in Lübeck habe es wie aus Kübeln geschüttet, Fehmarn habe ihn und Frank-Thomas Gaulin (Kunsthaus Lübeck) dann als Sonneninsel empfangen.

Eigens für diese große Ausstellung mit rund 60 Arbeiten hat Mueller-Stahl zwei Kirchner-Porträts geschaffen (beide haben die LN bereits exklusiv abgedruckt). Hier der Expressionist in jungen Jahren, mit schmalem, halbseitig verschatteten Gesicht, dort der rauchende Kirchner mit zerfurchtem Gesicht. Es zeigt den großen Expressionisten, der einst euphorisch Malerfreunde wie Erich Heckel oder Otto Mueller auf die Insel lockte, im Zwiespalt zwischen Schaffenswillen und psychischer Last. Ein Mann, der schlimmste Diffamierungen als entarteter Künstler erleben musste, wenige Jahre vor seinem Freitod 1938.

Engholm rückte nur wenige Porträts seines Freundes Mueller-Stahl in den Vordergrund. In launigen Worten ermuntert er das Publikum zur eigenen Entdeckungsreise: „Die Bildersprache Mueller-Stahls ist zugänglich, nicht verschlüsselt. Seine Bilder sind eindringlich mit vielen authentischen Hintergründen.“ Nur einmal tritt er als Zeitzeuge auf. Das Porträt von Helmut Schmidt in „Trauer um Loki“

bewegt ihn. Das Gesicht des Altkanzlers, von Trauer umschattet, und trotzdem unbeugsam und hart gegen sich selbst. Engholm erinnert an seine Zeit in Bonn: „Ich habe fünf Jahre unter Schmidt nicht gearbeitet, sondern gedient. Dieses Bild trifft Schmidt, wie ich ihn erlebt habe.“

Die Ausstellung und das Rahmenprogramm

Die Ausstellung „Menschenbilder“ mit Werken von Armin Mueller-Stahl ist bis Sonntag, 28. August, im Senator-Thomsen in Burg zu sehen. Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags 15 bis 18 Uhr. Eintritt: zwei Euro, Mitglieder des Kirchner-Vereins Fehmarn und Kinder frei.

Filme im Rahmenprogramm: Das Burg Filmtheater zeigt am Sonntag, 17. Juli, und am Sonntag, 7. August, jeweils ab 11 Uhr den Kirchner-Film „Zeichnen bis zu Raserei“ sowie am Sonntag, 31. Juli, ab 11 Uhr „Die Buddenbrooks“ mit Armin Mueller-Stahl. Eintritt jeweils fünf Euro.

Buch-Premiere: Der Kirchner-Verein Fehmarn lädt zur Buch-Premiere „Ernst Ludwig Kirchner auf Fehmarn“ ein. Der Kunsthistoriker und Autor Steffen Krautzig liest am Sonnabend, 13.

August, ab 18.30 Uhr im Senator-Thomsen-Haus. Eintritt: fünf Euro.

Kirchner-Dokumentation: Gezeigt werden viele Werke Kirchners, die auf Fehmarn entstanden sind, als Reproduktionen in Originalgröße. Geöffnet im Obergeschoss der Stadtbücherei in Burg, montags bis freitags 9.30 bis 12 Uhr sowie (außer mittwochs) 14.30 bis 18.30 Uhr. Kostenlose Führungen: Juli bis September, sonntags ab 11.15 Uhr.

Gerd-J. Schwennsen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Und laut ertönt’s im Hochgesang: Seid menschlich, froh und gut“: Lieder nach Texten von Johann Heinrich Voß werden am kommenden Mittwoch, 20.

14.07.2016

Maurer schlug wegen zerrissener Folie mit Wasserwaage auf Installateur ein.

14.07.2016

Parlamentarisches Partnerschaftsprogramm (PPP): Marcel Maas setzte sich durch.

14.07.2016
Anzeige