Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Blühende Kunstwerke
Lokales Ostholstein Blühende Kunstwerke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:59 31.07.2017
Wolfsmilch, Dill, Gräser und Zinnien verwendet Michael Koop für den verlangten Raumschmuck mit Euro-Paletten. Quelle: Fotos: Benthien

Das hatten sich Veranstalter, Aussteller und Musiker anders vorgestellt. Die Premiere der Ausstellung „Lebensart“ in Eutin litt Sonnabend sehr unter dem miesen Wetter, auch wenn es sich im Laufe des Tages besserte. Regen Zuspruch verzeichneten allerdings die Floristen bei ihrer Meisterschaft um die „Silberne Rose“.

Floristennachwuchs will sich auf der Messe „Lebensart“ in Eutin die „Silberne Rose“ erarbeiten.

Vier Blumen- und Pflanzenexperten, zwei Frauen, zwei Männer, wetteifern seit gestern um die Auszeichnung. Zum zweiten Mal nach 2016 – der Wettbewerb war ein Glanzlicht der Landesgartenschau – ist Eutin Austragungsort für die Norddeutsche Meisterschaft der Floristen aus Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg. Aus der Techauer und Rensefelder Blumenwerkstatt ist Floristikmeisterin Anna-Lore Petersen (25) dabei. Sie reizt die kreative Herausforderung des Berufswettbewerbs. Sophia Tenberg arbeitet im Floristik- und Gartenbaubetrieb Jentsch in Bargteheide. Die 22-Jährige sagt: „Ich möchte Erfahrungen sammeln.“ Außerdem probiere sie gern Neues aus.

Henrik Bruhn (29) führt eine Blumenboutique in Boizenburg und möchte in Eutin gern neue Kontakte knüpfen. Nervös sei er nicht, sagt er, während er Blumen steckt und windet, „ich denke nicht, ich mache einfach“. Konzentriert, aber cool wirkt Michael Koop aus dem Blumenhaus Helga Fabinski in Ratzeburg. Er fertigt gerne raumgreifende Werkstücke und mag Pflanzarbeiten. Am Wettbewerb beteiligt er sich, „weil ich sehr gerne Landesmeister werden möchte“.

Die ersten beiden Teile der Meisterschaften absolvierte das Quartett im ehemaligen Kuhstall auf dem Bauhof. Für einen Raumschmuck – Vorgabe zwei Quadratmeter in der Fläche, zwei Meter in der Höhe – mussten die Teilnehmer alle Schnittblumen oder Pflanzen selbst mitbringen. Zu verarbeiten waren auch zwei bis drei EuroPaletten. Henrik Bruhn hat sie naturbelassen und aus ihnen eine Raute gebaut. Bei Anna-Lore Petersen sind versetzt mehrere Etagen entstanden, die Holzflächen werden von Muttern an Gewindestangen gehalten. Michael Koop hat das Holz schwarz, gelb, grün und rot gestrichen und besprüht, bei Sophia Tenberg sind die Hölzer weiß geworden. Anna-Lore Petersen ist die Einzige, die sich für Pflanzen entschieden hat, während die anderen drei Schnittblumen in ihre Wettbewerbsarbeiten einbauen. „Hochwertige Arbeiten und interessant, wie unterschiedlich die Teilnehmer den Auftrag interpretiert haben“, sagte Elke Erdmann vom Fachverband Deutscher Floristen (FDF) Nord nach der ersten Runde.

Weil die Eutiner Festspiele quasi Hausherr der „Lebensart“ sind und sie mit Musik einer kleinen Abordnung ihres Orchesters bereichern, haben die Floristen ihrerseits das Thema „Fledermaus“

aufgegriffen („Die Fledermaus“ von Johann Strauss wird in dieser Spielzeit aufgeführt). Zu gestalten war gestern eine Tischdekoration für einen Empfang vor Beginn der Operette. Bedingung: Der Stehtisch musste für mindestens zwei Personen zu nutzen, die Tischfläche durfte maximal einen Quadratmeter groß sein. Alle Blumen und Utensilien hatten die Teilnehmer selbst mitzubringen. Dabei überraschten die jungen Floristen Zuschauer und Jury gleichermaßen mit ihrem Einfallsreichtum. Michael Koop hatte beispielsweise einen großen silberfarbenen Pokal umgedreht und auf seinen Fuß eine Glasplatte als Tischfläche montiert. Sein Werk dekorierte er nur mit Pompondahlien in dunkelviolett, rosa, orange und wenigen Gräsern.

Für die dritte Tagesarbeit wurde ein Rollcontainer mit gemischtem Sommerflor gestellt. „Alle vier erhalten das gleiche Sortiment“, erläuterte Elke Erdmann. Die gepflanzten Flächen – eine Augenweide.

„Wir haben hier ein leistungsmäßig eng beieinanderliegendes Teilnehmerfeld“, so die FDF-Vertreterin.

Schlussspurt der Floristen um die Silberne Rose“

Am heutigen Sonntag ist die Messe „Lebensart“ auf dem Bauhofareal an der Oldenburger Landstraße in Eutin von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet für Erwachsene drei Euro.

Vier norddeutsche Floristen wetteifern um die „Silberne Rose“. Die Wettbewerbsteile beginnen heute um 10.30 Uhr und 14.20 Uhr. Die Siegerehrung soll circa um 16.30 Uhr stattfinden.

Musik wird von 11 bis 17 Uhr geboten. Es spielt das Gitarrenduo Kalus & Grote. In der Showküche (Küchengarten) steht Harry Heinsen (dehoga) heute um 12 und 15 Uhr am Herd. Urban Sketching von 14 bis 16 Uhr.

ben

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Trotz umfangreicher Leitungssanierungen in den vergangenen 18 Monaten ist es am Freitag um 18.23 Uhr zu einem erneuten Stromausfall im Oldenburger Stadtgebiet gekommen.

31.07.2017

Unter dem Motto „Achtung, Farbe! Gemälde erzählen Geschichte“ führt am Dienstag, 1. August, um 14 Uhr Ulrike Plötz durch das Eutiner Schloss.

31.07.2017
Ostholstein Timmendorfer Strand - Flottes Fest der Feuerwehr

Timmendorf feiert zwischen Kurpromenade und Strandpark.

31.07.2017
Anzeige