Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Blutkrebs! Große Spendenaktion für Neustädterin Eva Seifert
Lokales Ostholstein Blutkrebs! Große Spendenaktion für Neustädterin Eva Seifert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 07.12.2017
Eva Seifert (2. v. r.) erfährt viel Unterstützung – auch von Yannik Panke (l.), Rabea Erb und Sven „Stonie“. Quelle: Foto: Ser
Neustadt

Die letzten Tage im Juni dieses Jahres wird Eva Seifert wohl nie wieder vergessen. Am 23. bringt sie ein Krankenwagen mit hohem Fieber in die Schön-Klinik. Sieben Tage und etliche Untersuchungen später die Schockdiagnose: Blutkrebs. „Der Arzt sagte, dass ich einen Gendefekt am Knochenmark habe. Ich dachte, ich bin im falschen Film. Das war ein schwerer Faustschlag ins Gesicht. Es ist Krebs“, erinnert sich Eva Seifert.

Löcher in den Knochen

Wenig später bekommt sie ihre erste Chemotherapie. Richtig heftig wird es Ende September. „Ich bin in die Lübecker Uniklinik gefahren. Dort sollten meine Stammzellen mobilisiert werden. Mir sind die Haare ausgefallen. Ich habe schon richtige Löcher in den Knochen. Das alles war und ist anstrengend“, sagt die 49-Jährige.

Während sie spricht, lächelt sie. Es ist ihre Art mit der Situation umzugehen. Nach außen ist Eva Seifert stark. „Aufgeben ist nicht meine Devise. Ich bin ein Mensch, der anderen Mut macht, andere motiviert“, betont sie. Es gebe aber auch Tage, an denen es ihr schlecht gehe, die Schmerzen so stark seien, dass sie am liebsten nie wieder zur Chemo gehen würde. „Das gehört dazu. Alles andere wäre doch komisch“, ist sich Seifert sicher.

Unterstützung bekommt sie nicht nur von ihrer Familie und Freunden, sondern auch von langjährigen Wegbegleitern und Arbeitskollegen. Genau wie sie arbeitet auch DJ Stonie, der eigentlich Sven heißt, in der Discothek Lokhaus. Als der Laden am Ortsrand von Neustadt noch Bamboo hieß war Eva Seifert dort Stammgast. „Dort habe ich meinem Björn einen Heiratsantrag gemacht, am 18. April 2008. Dort habe ich auch meinen Brautstrauß geschmissen“, erinnert sie sich.

Werdende Oma hofft auf Spender

Die Party-Familie hält zusammen. „Wir kennen uns schon lange und irgendwer musste ja etwas tun“, sagt Sven „Stonie“. Deshalb habe er Kontakt zur DKMS aufgenommen und hoffe nun, „dass Eva geholfen wird. Das ist Sinn und Zweck der Aktion“.

Eva Seifert wünscht sich vor allem, dass sich möglichst viele potenzielle Spender heute Nachmittag registrieren lassen. „Es tut nicht weh und wenn für mich keiner dabei ist, dann vielleicht für jemanden anderen. Das wäre toll“, sagt die Mutter dreier erwachsener Kinder, die gerade ihr sechstes Enkelkind erwartet.

Registrierung im Neustädter Hof

Wer gesund und zwischen 17 und 55 Jahren alt ist, kann sich am heutigen Freitag, 8. Dezember, im Neustädter Hof, Am Gogenkrog 20, in Neustadt von 15 bis 20 Uhr registrieren lassen.

Auch Geldspenden werden dringend benötigt, da der gemeinnützigen Gesellschaft allein für die Registrierung eines jeden neuen Spenders Kosten in Höhe von 35 Euro entstehen.

 Sebastian Rosenkötter

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!