Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Bomben-Drohung in Heiligenhafen
Lokales Ostholstein Bomben-Drohung in Heiligenhafen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:44 16.11.2016

. Wieder Heiligenhafen, wieder eine Bombendrohung – und wieder wurde nichts gefunden. Erneut handelte es sich um einen Fehlalarm. Die Androhung einer Bombendetonation ging am Dienstagabend gegen 21 Uhr im Polizeirevier Heiligenhafen ein und richtete sich laut Staatsanwältin Dr. Ulla Hingst gegen drei Gebäude.

Dr. Ulla Hingst

Gegen das Kaufhaus Stolz, gegen das Polizeirevier Heiligenhafen und gegen ein weiteres Einzelhandelsgeschäft. „Laut Anruf sollten die Detonationen am nächsten Tag erfolgen“, erläutert Dr. Hingst.

Dementsprechend musste auch nicht der Kampfmittelräumdienst anrücken, sondern konnte die Polizei die drei Gebäude nach verdächtigen Gegenständen absuchen. Das kostete Nerven, Zeit und Arbeitskraft.

Es wurde aber nichts gefunden. Entwarnung, wieder einmal.

Denn es hatte zuletzt bei der Wardermesse am 6. November und zuvor im August im Polizeirevier (wo ein Pappkarton mit der Aufschrift Bombe deponiert war) je eine weitere Bombendrohung gegeben. Nur eine Bombe wurde bisher nie gefunden.

Obendrein hatte am 3. November ein herrenloser Koffer in der Sparkasse am Markt für große Verunsicherung gesorgt und einen weiteren Großeinsatz ausgelöst.

Heiligenhafen kommt zur Zeit nicht zur Ruhe. Immerhin gibt es laut Staatsanwaltschaft einen Anfangsverdacht. Es ermittelt das Polizeirevier Heiligenhafen.pm

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die geplante Schulturnhalle am Eutiner Alten Güterbahnhof bewegt weiter die Gemüter.

16.11.2016

A-Juniorenfußballer des JFV Eutin/Malente werden heute als Fair-Play-Sieger vom Land geehrt.

16.11.2016

Verkehrsversuch am Marktplatz ist positiv verlaufen – Umweltausschuss will Bäume für Wetterstation fällen lassen.

16.11.2016
Anzeige