Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Bombendrohung: Kreisverwaltung geräumt
Lokales Ostholstein Bombendrohung: Kreisverwaltung geräumt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:57 11.07.2016
Das Gebäude wurde von der Polizei sofort abgesperrt. Quelle: Arnold Petersen
Anzeige
Eutin

Um 11.08 Uhr erfuhr die Eutiner Polizei laut eigenen Angaben von der benachbarten Kreisverwaltung, dass es zu einer Bombendrohung gegen die Verwaltung gekommen war. "In einem kurzen Anruf (mit unterdrückter Rufnummer) soll eine Person telefonisch gedroht haben, dass zur Mittagszeit eine Bombe im Hause der Kreisverwaltung hochgehen werde", so ein Sprecher.

Das Gebäude und der Nahbereich um die Verwaltung wurden für den Fußgänger- und Fahrzeugverkehr abgesperrt (Lübecker Straße, Freischützstraße, Weidestraße, Carl-Maria-von-Weber-Straße bis zum Kreisverkehr und Jungfernstieg bis zum Schloss). Mit Sprengstoffhunden wurden das Gebäude und das naheliegende Umfeld am Mittag durchsucht.

Danach wurde Entwarnung gegeben. Die Mitarbeiter der Verwaltung konnten kurz nach 13.00 Uhr wieder an ihre Arbeitsplätze gehen. Die Straßensperrungen wurden aufgehoben. Die Ermittlungen hat die Kriminalpolizei in Eutin aufgenommen.

Hintergrund der Drohung soll eine Jugendamt-Angelegenheit sein. Sie steht offenbar in Zusammenhang mit ähnlichen Drohungen, die in der vergangenen Woche bei der Stadtverwaltung Neustadt i. H. sowie ebenfalls beim Kreis eingegangen waren.

Die Telefonanrufe kamen aus der Schweiz.

Quelle: Philipp Klein-Dohse
Quelle: Philipp Klein-Dohse

pet

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige