Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Bootsmotoren-Diebstähle: Bande vor Gericht
Lokales Ostholstein Bootsmotoren-Diebstähle: Bande vor Gericht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:18 27.06.2017

Eine Serie von Bootsmotoren- Diebstählen sorgte zu Beginn der Sommersaison 2016 für Aufregung an der ostholsteinischen Küste. Tatorte waren neben der Insel Fehmarn auch die Ostseebäder Großenbrode und Grömitz. Nun steht das Diebes-Quartett in Lübeck vor Gericht.

Zum Jahreswechsel konnte eine gemeinsame Ermittlungsgruppe der Kripo Oldenburg und Lübeck vier Tatverdächtige festnehmen (LN berichteten). Gestern hat die Staatsanwaltschaft Lübeck Anklage gegen einen 52-jährigen Mann aus Fehmarn erhoben. Außerdem noch gegen dessen 26-jährigen Sohn und zwei weitere Mittäter (26 und 37 Jahre), die allesamt aus Polen stammen. Gegen sie soll vor dem Landgericht Lübeck wegen Verdachts des vielfachen Diebstahls von Außenbordmotoren verhandelt werden. Die Taten sollen im Zeitraum von November 2014 bis Januar 2017 begangen worden sein.

Nachdem mit Beginn der Sommersaison 2016 die Zahl der Bootsmotoren-Diebstähle im Bereich Fehmarn und an der Küste Ostholsteins deutlich angestiegen war, hatten umfangreiche Ermittlungen der Kripo Oldenburg und Lübeck einen dringenden Tatverdacht gegen drei der Angeklagten ergeben. Sie wurde im Januar festgenommen. Ein vierter Angeklagte war bereits Ende Dezember 2016 auf dem Weg nach Brandenburg mit einem in Großenbrode gestohlenen Pritschenwagen und zwei Bootsmotoren festgenommen worden. Gegenstand der Anklage sind jetzt insgesamt 39 Außenborder-Diebstähle in einem Gesamtwert von rund 190000 Euro sowie weitere Diebstähle von jeweils zwei Autos, Pkw-Anhängern und Motorrädern, einem Quad und drei Fahrrädern.

Außerdem stehen die Männer im Verdacht, nach Aufbrüchen von Schuppen, Scheunen und Gartenhäusern noch weitere Gegenstände gestohlen zu haben. Die Angeklagten sollen die Taten in wechselnder Beteiligung begangen haben. Die drei aus dem Großraum Stettin stammenden Angeklagten brachten laut Staatsanwaltschaft nach den Taten ihre Beute jeweils nach Polen. Den Erlös aus dem Verkauf des Diebesgutes sollen sie sich geteilt haben.

gjs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dirk von Petersdorff im Weissen Haus in Cismar.

27.06.2017

Bei einer Kontrolle am Fährhafen Puttgarden wurden am vergangenen Wochenende zwei Männer mit Diebesgut aus Schweden geschnappt.

27.06.2017

Den Bau eines Wohnmobilstellplatzes in Rettin am bisherigen Standort weiterzuverfolgen (LN berichteten), sorgt bei den Grünen in Neustadt für Entsetzen.

27.06.2017
Anzeige