Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Bosauer CDU will Status quo beibehalten
Lokales Ostholstein Bosauer CDU will Status quo beibehalten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 02.11.2017
Bosau

„Ein Ausscheiden aus dem Amt und zum Beispiel die Einigung auf eine Verwaltungsgemeinschaft mit der Stadt Eutin ist nicht zulässig“, teilte die CDU-Fraktion in Vorbereitung auf die kommende Sitzung des Hauptausschusses am 7. Dezember mit. Die Fraktion hat sich einstimmig für den Verbleib im Amt Größer Plöner See ausgesprochen. Nach dem Ausscheiden von Schmidt soll laut CDU die Gemeinde Bosau von einem ehrenamtlichen Bürgermeister und die Verwaltungsgeschäfte im Amt Großer Plöner See von einem büroleitenden Beamten geführt werden. Die CDU Fraktion will zudem, dass der Bestand einer Außenstelle in Hutzfeld garantiert wird. „Wir sehen das Amt zum jetzigen Zeitpunkt zukunftsorientiert, sach- und fachorientiert und somit optimal – auch unter wirtschaftlichen Aspekten – aufgestellt. So soll es bleiben.“

Die SPD-Fraktion dagegen hat sich bereits für eine Fusion mit Plön ausgesprochen. Sie präferiert die Lösung eines ganz großes Amtes Plön mit Lars Winter (SPD) an der Spitze – in Personalunion als Bürgermeister der Stadt Plön. Schon vor fünf Jahren war die SPD für einen Zusammenschluss mit Plön.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Zweckverband Ostholstein (ZVO) bietet morgen in den Gemeinden Malente und Süsel die Möglichkeit, schadstoffhaltige Haushaltsabfälle abzugeben.

02.11.2017

Treffender könnte der Titel nicht sein. „Dem Auge ein Fest“ heißt die neue Ausstellung in der „Literaturgalerie64“ in Eutin. Sie präsentiert von Sonntag an zeitgenössische Stillleben von vier Malern. Im Gewölbekeller dagegen dominiert Schwarz-Weiß: Hier findet sich faszinierende Porzellankunst.

02.11.2017

Der erste Verhandlungstag war im Januar 2017. Jetzt hat das Lübecker Landgericht zwei 28-Jährige wegen des Überfalls auf den Edeka-Markt in Hutzfeld verurteilt. Sie erhielten wegen besonders schweren Raubes fünf Jahre und acht beziehungsweise neun Monate Haft.

02.11.2017