Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Boule verbindet: Schweden lieben Malente
Lokales Ostholstein Boule verbindet: Schweden lieben Malente
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:19 09.04.2016
Alle auf einmal: Bei strahlendem Sonnenschein eröffnete die Boule-Sparte des TSV Malente gestern Vormittag ihr neues Sportfeld am Ernst-Rüdiger-Sportzentrum. Quelle: Fotos: Eckhard Meier

Sport und Tourismus gehören in Bad Malente-Gremsmühlen seit jeher eng zusammen — und von sofort an hat der Ort einen guten Grund mehr, sich selbst den von der Kommunalpolitik so geliebten Titel „Sportstadt“ zu verpassen: Gestern nahm die am Jahresbeginn frisch gegründete Boule-Sparte des TSV Malente ihren neuen Platz am Erst-Rüdiger-Sportzentrum in Betrieb.

Zur Galerie
TSV-Mitglieder investieren in neue Spielfläche am Ernst-Rüdiger-Sportzentrum — Generationsübergreifendes Angebot.

Kontakt und Informationen

Wer Fragen zur Boule-Sparte hat oder mehr über den TSV Malente von 1900 wissen möchte, erreicht kompetente Gesprächspartner dienstags und donnerstags von 17 bis 19 Uhr und mittwochs von 10 bis 12 Uhr in der Geschäftsstelle in der Thomsen-Kate, an der Marktstraße 13.

Telefon: 04523/2611.

• E-Mail: info@tsvmalente.de

Damit endet praktisch die Existenz des bisher genutzten Spielfeldes an der Ringstraße, das alles andere als zeitgemäß war. Bislang zählt die neue Sparte 17 aktive Mitglieder im Alter zwischen 57 und 81 Jahren. Es dürfen nach dem Willen der Initiatoren gern noch mehr werden, und das durchaus auch in jugendlichem Alter.

Zustande gekommen ist diese Entwicklung durch das Vereinsmitglied Julia Frehse, bei der sich vor geraumer Zeit einige schwedische Boule-Spieler meldeten, die im Internet auf Malente als Reiseziel aufmerksam geworden waren. Sie wollten ihrer Sportart nachgehen — und waren selbstverständlich willkommen. Gleich 50 Gäste kamen aus Schweden und wurden zwar bestens untergebracht, doch die Qualität der Sportanlage an der Ringstraße ließ arg zu wünschen übrig. Kenner der Situation behaupten schon seit Längerem, die dort installierte Flutlichtanlage diene nur dazu, den herumliegenden Müll besser sichtbar zu machen.

„So kann das nicht weitergehen“, entschied TSV-Mitglied Manfred Rau, der sich bereits vor vielen Jahren als Vorsitzender des örtlichen Sportstätten-Fördervereins um die Gemeinde verdient gemacht hat. Also kam man mit der Gemeinde Malente überein, im Rahmen eines Gestattungsvertrages eine Fläche am Ernst-Rüdiger-Sportzentrum an der Neversfelder Straße nutzen zu dürfen. Rau gestern:

„Und nun kommen auch die Schweden wieder in größerer Zahl, nachdem im Vorjahr nach der Enttäuschung über die Boule-Flächen nur noch 23 erschienen waren.“ Am 23. und 24. April wollen die TSVer die skandinavischen Gäste zu einem Turnier begrüßen.

Der TSV-Vorsitzende Reinhard Schröder hat nicht nur die touristischen Aspekte im Auge, sondern auch die Bereicherung des Angebotes seines Vereins: „Es ist toll, dass wir diese Gruppe haben, besonders für ältere Menschen.“ Doch nicht nur ehemalige Kicker oder Handballer, die es nicht mehr so heftig angehen lassen wollen, sind beim Boule gut aufgehoben. Die Malenter wollen auch Jugendliche für diese Sportart begeistern, die höchst spannend sein kann.

Wer möchte, kann jeweils mittwochs von 15.30 bis 17.30 Uhr und sonnabends von 10.30 bis 12.30 Uhr zum Training kommen oder einfach mal zur Information am Boulefeld erscheinen.

Heute sind die aktiven Malenter Spieler übrigens zu Gast in Neustadt. Ludger Fronczek als ausgewiesener Boule-Experte freut sich über diese kurzfristige Trainingsmöglichkeit: „Dann wissen wir nach dem Turnier in Neustadt gleich, wo wir ungefähr leistungsmäßig stehen, wenn wir am Monatsende die Schweden bei uns empfangen.“

Von Eckhard Meier

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Trotz aller Beteuerungen, dass sie der Landesgartenschau Erfolg wünschen, sind die Vorbereitungen dafür den Initiatoren des Bürgerentscheids zum Erhalt des Haus des Gastes ein Dorn im Auge.

08.04.2016

Schlossterrassen sind zur Landesgartenschau für 70000 Euro aufgefrischt worden.

08.04.2016

Im „Naturerlebnisraum Kiesgrube Kasseedorf“ ist die Seilfähre wieder in Betrieb genommen worden.

08.04.2016
Anzeige