Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Brandschutz mal anders: Sicherheitstage im Hansa-Park
Lokales Ostholstein Brandschutz mal anders: Sicherheitstage im Hansa-Park
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:20 08.07.2017
Max hat kurz vor seinem siebten Geburtstag eine besondere Begegnung im Hansa-Park: Er trifft auf Atemschutzgerätegträger aus Süsel. Quelle: Fotos: Billhardt
Sierksdorf

„Es ist richtig was los, alle sind sehr wissbegierig“, sagt Polzin. Mit ihm vor Ort sind die Atemschutzgeräteträger aus Süsel. Sie sollen den Kindern die Hemmungen nehmen und zeigen, dass man keine Angst vor dem Geräusch haben brauche, wenn sie hinter der Maske ähnlich wie „Darth Vader“ aus Star Wars klingen würden. Als Hingucker hat sich Polzin – und folgt damit gerade einem großen Trend – zwei überdimensionale Feuerwehr-Figuren von Playmobil angeschafft. Sie laden ein in eine besondere Ausstellung.

Playmobil erklärt die Wehr – Atemschutzgeräteträger bauen Hemmungen ab.

Jörg-Peter Jansen kommt extra aus Iserlohn in den Hansa-Park und hat einen Teil seiner Playmobil-Sammlung mitgebracht. Seit knapp zehn Jahren baut er das Spielzeug so um, dass es den Originalen soweit wie möglich ähnelt, die oftmals bei ihm in Nordrhein-Westfalen in der Nachbarschaft zu finden sind. „Ich möchte zeigen, was die Feuerwehr alles zu bieten hat“, erzählt Jansen. Er hat unter anderem eine Einsatzzentrale, eine Brandstelle, aber auch eine Feuerwehr-Hochzeit mit Spielmannszug im Freitzeitpark aufgebaut.

Ganz neu sei die Darstellung des beliebten Kistenstapelns und auch sein großes Fahrzeug mit Hytrans Fire System, das in Wirklichkeit – beispielsweise bei Hochwasser – große Mengen Wasser fördern könne. Da Jörg Jansen ebenfalls Brandschutzerzieher ist, kommen seine über 90 Einsatzfahrzeuge und 1000 Figuren auch dort zum Einsatz. „Aber ebenso bei Planspielen in unserer Wehr. Im theoretischen Unterricht sind sie ganz nützlich – und dann fangen große Feuerwehrleute an zu spielen.“

Jörg Jansen sei der Ur-Vater der Playmobil-Feuerwehr, sagt Michael Brodersen aus Nübbel bei Rendsburg. Er ist zum zweiten Mal bei den „Tagen der Sicherheit“ dabei und ist gemeinsam mit seinem 13-jährigen Sohn Robin nach Sierksdorf gekommen, um rund 300 seiner insgesamt 1600 Feuerwehr-Modellautos zu präsentieren, von der alten Dampfspritze bis zu top modernen Ausführungen im Maßstab 1:87.

Seit einiger Zeit beschäftige auch er sich mit Playmobil. Das Besondere an seinen Umbauten sei, dass er, kaum zu erkennen, keinen Kunststoff sondern Pappe verwende, erklärt Brodersen. So hat er eine Teleskop-Leiter, die voll ausgefahren 1,80 Meter hoch ist, filigran ausgearbeitet.

Die Aktionstage werden darüber hinaus bereichert mit echten Einsatzfahrzeugen der Wehren Sierksdorf und Schönwalde, die Kinder können mit dem Schlauch spritzen, Gerth Polzin hat viel Info- und Bastelmaterial dabei, am Stand einer Versicherung wird erklärt, wie der unsachgemäße Gebrauch von Haushaltsgeräten eine gefährliche Wirkung haben kann und die Polizei Neustadt ist vor Ort und lässt die Kleinen gerne mal am Steuer Polizist spielen.

 Die „Tage der Sicherheit“ werden heute von 9 bis 17 Uhr fortgeführt.

 Markus Billhardt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!