Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Bruno Baumgartner durchschwimmt die Beltquerung in Rekordzeit
Lokales Ostholstein Bruno Baumgartner durchschwimmt die Beltquerung in Rekordzeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:26 29.08.2012
Nur wenige Schwimmer schaffen es, die Beltquerung zu durchschwimmen.
Fehmarn

Morgens um 8.33 Uhr in Puttgarden (Deutschland) gestartet, erreicht der 42-jährige Langstrecken-Schwimmer sein Ziel in Rodby (Dänemark). Bei Wassertemperaturen von 16 Grad Celsius und nur mit Badekleidung verdrängt Baumgartner mit seinem Beltrekord den deutschen Schwimmer und Europameister im Langstreckenschwimmen Christoph Wandratsch von Rang eins der offiziellen Beltrekordliste.

Wandratsch hatte die Marke von fünf Stunden und elf Minuten im Jahr 2005 gesetzt. Baumgartner ist dazu auch noch der erste Schweizer überhaupt bei der Beltquerung. Erschwerend kam schlechte Sicht zum Schwimmen. Das Begleitboot, welches den Schwimmern die Richtung vorgeben muss, da diese vom Schwimmer selbst im Wasser nicht zu erkennen ist, und als Verpflegungsstation sowie zu seiner Sicherheit mit Radar den Schiffverkehr kontrolliert, hatte teilweise nur 100 Meter Sicht. Dies erschwerte die Arbeit des Kapitäns, da der Schwimmer nicht nur eine der meistbefahrenen Wasserstraßen von Europa kreuzt sondern auch noch direkt neben der Fährlinie der Scandlines schwimmt. Eine Fähre kam bei seinem Manöver etwa 400 Meter an den Schwimmer ran und löste damit Wellen und eine Strömung zugunsten des Schwimmers aus.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine junge Frau wurde am Mittwochmorgen bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt. Die Unfallursache ist bisher unklar.

29.08.2012

Am Samstagabend kam es in Neustadt zu einem Benzindiebstahl. Nach einer kurzen Verfolgungsfahrt konnten zwei Tatverdächtige gestellt werden. Zwei weitere Tatverdächtige stellten sich später selbst.

27.08.2012

Der Jugendliche war am späten Freitagabend in der Grömitzer Fußgängerzone mit dem 68-jährigen Ex-Freund seiner Mutter aneinandergeraten und blutend zu Boden gegangen (die LN berichteten). Jetzt ist er außer Lebensgefahr. Die Polizei sucht nach der Tatwaffe.

27.08.2012