Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Bruterfolge auf dem Graswarder, aber auch Sorgen
Lokales Ostholstein Bruterfolge auf dem Graswarder, aber auch Sorgen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:47 20.06.2017
Heiligenhafen

Klaus Dürkop ist der „Mister Graswarder“ von Heiligenhafen. Als er nun gemeinsam mit seinem ehrenamtlichen Naturwart Matthias Karl den neuen Graswarder-Flyer (Auflage 40000) vorstellte, kam er schnell auf Themen zu sprechen, die ihn sorgen.

„Wir haben hier eine wehrhafte Sturmmöwen-Kolonie“, erklärte Dürkop. Diese werde mit einem Spezialzaun – hat nichts mit dem Graswarderzaun zu tun, der in der politischen Diskussion steht – auf einem kleinen Abschnitt des Naturschutzgebietes vor Fressfeinden wie dem Fuchs geschützt. Der Zaun ist elektrisch geladen und hat außerdem eine Plastik-Schutzfolie.

Eigentlich, so Dürkop, müsste man die Brutvögel im kompletten Naturschutzgebiet schützen. Dies übersteige jedoch die Möglichkeiten des Ortsvereines bei weitem. Die kleine Schutzzaun müsse im optimalen Fall im Radius ausgebaut und zusätzlich Berufsjäger eingesetzt werden. Matthias Karl, der seit 2005 seine Freizeit und Urlaube dem Naturschutz in Heiligenhafen verbringt, erklärt: „Die Vogelbestände auf dem Graswarder sind drastisch zurückgegangen.“ Leider fehle die Unterstützung durch Land und Kommune. Dürkop: „Es gibt zwar eine Verpflichtung, das Naturschutzgebiet zu erhalten. In der Praxis gestaltet sich dies jedoch unbefriedigend.“

pm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Doku über syrische „Weißhelme“ von Ferras Fayyad.

20.06.2017

Strukturdaten-Bericht sieht „erhebliches Entwicklungspotenzial“ im Tourismus.

20.06.2017

Gemeinde reagiert auf erhöhten Betreuungsbedarf.

20.06.2017