Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein „Bühne miteinander“ – ein Theaterprojekt als Herzenssache
Lokales Ostholstein „Bühne miteinander“ – ein Theaterprojekt als Herzenssache
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:14 02.08.2016
Die Geschichte um „Die Neue“ in der Klasse eskaliert. Die Diebe nehmen sie als Geisel. Das eckt die Solidarität der Mitschüler. Quelle: Fotos: Schwennsen

Es ist wie bei den großen Bühnen. Zur Sommerzeit ruht der Spielbetrieb. Und doch fiebert alles schon der neuen Spielzeit entgegen. Auch bei den Nachwuchs- Schauspielern der „Bühne Miteinander“ auf Fehmarn. Die wichtigste Botschaft lautet aber ohnehin: Es geht am 13. September auf jeden Fall weiter.

Zur Galerie
Spieleszene aus „Die Neue“: Zwei Bankräuber glauben sich unbeobachtet – aber da täuschen sie sich.

Das war lange nicht sicher. Im Burger „Kulturlabor“, wo der Schauspieler Marco Eberle vom „Café liebevoll“ seit einigen Jahren ein sehr abwechslungsreiches wie ambitioniertes Kulturprogramm aufgebaut hat, proben unter der Regie von Natascha Bier zwei Gruppen. Die Jüngsten sind sechs bis zwölf Jahre alt, die Älteren bis zu 16 Jahre. Erst gab es eine einmalige Anschubfinanzierung durch die Stadt Fehmarn, auch der Verein „Stark für ein besseres Miteinander“ engagierte sich und suchte Sponsoren.

Doch dann löste sich Verein auf – und die Zukunft der „Bühne Miteinander“ hing in der Luft. Bis der Kinderschutzbund Fehmarn als Unterstützer einsprang. Dazu kommen weitere Ehrenamtler wie Andrea Nissen oder Burkhard Haarsch. Schließlich muss auch jemand die Kids zuverlässig aus dem Inselwesten abholen und wieder zurückbringen. „Es ist für uns alle eine Herzensangelegenheit“, betont Eberle:

„Den Kinder soll auch weiterhin gratis Theaterunterricht gegeben werden.“

Dafür dass es sich lohnt, steht die Schauspielerin Natascha Bier – die die „Bühne Miteinander“ von der Vorgängerin Sandra Barrrenscheen übernommen hat. Geblieben ist der ganz besondere Ansatz:

„Wir entwickeln unser Bühnenprogramm gemeinsam. Jeder kann seine eigenen Stärken einbringen.“

Es ist wichtig, dies zu betonen. Denn unter den zuletzt 18 Mädchen und Jungen, die mitmachen, schlummern viele Talente. So haben Marlene (10) und Rosa Liffler (12) binnen drei Tagen das Stück „Die Neue“ selbst geschrieben. Kein Wunder, gibt es doch daheim Anregungen durch Vater Marco Eberle („Cafe Liebevoll“) zuhauf. Mindestens genauso wichtig ist aber, dass dieses Drehbuch dann mit den anderen aus ihrer Gruppe durchgesprochen, erweitert und bei Bedarf auch verändert wurde.

Natascha Bier: „Zum Schauspiel gehört auch Gesang und Tanz.“ Eigentlich ist das allen klar, aber nicht jeder Nachwuchs-Schauspieler schafft es schon, das live umzusetzen. Ausgerechnet dort, wo manchmal große Künstler ihren Auftritt haben. Der Ausweg: Bei dem Stücke „Die Neue“ hat sich die Gruppe dann doch erst einmal beim Gesang für Playback-Musik entschieden. Auch die Kostümierung und Bühnen-Ausstattung stecken noch in den Anfängen. Für die neue Spielzeit sind neue Impulse angedacht, so Andrea Nissen. Sie sucht weitere Sponsoren.

Zum Ende der Spielzeit gab es starken Beifall, auch für das zweite Stück „Die Reise nach England“. Natascha Bier: „Ich freue mich schon auf die nächste Spielzeit mit Euch.“

Gerd-J. Schwennsen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

CISMAR» Jan Kollwitz, Bäderstraße 23: tgl. 11.00-18.00 n. V. ☎ 04366/614 Japan.

02.08.2016

Die Promenade zwischen Pelzerhaken und Rettin wurde jüngst aufwendig erneuert. Als einen der letzten Schritte installierte der Tourismus-Service Neustadt nun den Infopfad.

02.08.2016

Theatergruppe zeigt „Liebe und andere Katastrophen“.

02.08.2016
Anzeige