Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Bühnen-Technik und Licht-Proben: Der Countdown fürs Hit-Festival läuft
Lokales Ostholstein Bühnen-Technik und Licht-Proben: Der Countdown fürs Hit-Festival läuft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:05 23.08.2017
Jede Menge Arbeit lange vor der tatsächlichen Show haben die Kameraleute, hier bei einer Licht-Probe. Quelle: Fotos: S. Latzel

„Was kann mir schon geschehen ...“: Unverkennbar dringen die Liedzeilen von Vicky Leandros’ ewigem Hit „Ich liebe das Leben“ am Dienstagnachmittag aus dem Strand-Stadion neben der Maritim-Seebrücke in Timmendorf. Lächelnd bleiben einige Passanten auf der Promenade stehen. „Die Vicky!“ Ja, aber nur vom Band – noch. Denn vor den tatsächlichen Auftritten zahlreicher Stars am Donnerstag und Freitag beim ZDF-Sommer-Hit-Festival steht eine Menge Arbeit, unter anderem Licht-Proben, und deshalb läuft die Musik aus der Konserve, während sich eine Mitarbeiterin des TV-Teams als Vicky-Double für die Kameraleute auf die Bühne stellt.

Zur Galerie
Am Timmendorfer Strand-Stadion kommen die ersten Stars der ZDF-Show an.

„Das hier ist eine schöne Heraus- forderung.

Désirée Baur Aufnahmeleitung

Karten

Knapp 4000 Plätze bietet das Strand-Stadion während des ZDFFestivals. Laut Veranstalter gibt es für die Show am Donnerstag noch Karten (58 beziehungsweise 78 Euro), und zwar bei der Tourismus GmbH am Timmendorfer Platz, Telefon 04503/35770.

Die ragt schon fertig aus dem Sand in die Höhe, inklusive Steg, auf dem Moderatorin Michelle Hunziker und Künstler wie Beatrice Egli, Howard Carpendale oder die Jungs von „Santiano“ während der Show einige Schritte aufs Publikum zu machen können. Auf der Leinwand hinter der Bühne sind wechselnde Motive zu sehen, eine malerische Ansicht vom Timmendorfer Teehaus ist auch dabei, und generell wird sich der Ort oder vielmehr die Tourismus GmbH vermutlich nicht über einen Mangel an Bildern beklagen können.

Denn Kameras gibt es reichlich. Fünf feste sind auf das Bühnengeschehen gerichtet, erklärt Désirée Baur, Aufnahmeleiterin von der Kimmig-Entertainment GmbH, hinzu kommen eine „Steadicam“, also eine tragbare TV-Kamera, sowie zwei Kameras auf Schienen und eine Seil-Kamera, die über dem Stadion hängend regelmäßig von links nach rechts und wieder zurück fährt. „Die einzelnen Schnitte, ob Nahaufnahme oder Totale, werden für jedes einzelne Lied vom Regisseur eingeteilt und mit den Kameramännern geprobt“, erklärt Désirée Baur. Die Moderation wird auch geprobt, zunächst mit einem Double und dann mit dem „Original“ Michelle Hunziker, bis zur kompletten Durchlauf-Probe, „in Echtzeit“, drei Stunden lang.

Die ersten Stars reisen offenbar schon an. „Ich habe Kerstin Ott gesehen“, ruft eine Dame auf der Promenade aufgeregt in ihr Handy, „sie ist gerade vorbeigegangen, leider mit Bodyguards.“ Heute sollen sich nach und nach weitere Stars zu den Proben einfinden – interessierte Zaungäste dürften also mit etwas Glück einen Blick auf die bekannten Gesichter werfen können. Wenngleich das Strand-Stadion mit Zäunen weitgehend abgeriegelt ist, ebenso wie die Trinkkurhalle, die als Produktionsraum, Kostüm-Lager sowie für Maske, Catering und als Aufenthaltsraum für die Künstler genutzt wird.

Ob die Aufzeichnung vom Donnerstag oder die vom Freitag oder ein Zusammenschnitt beider Abende gesendet wird, lassen sich die Verantwortlichen vor Ort nicht entlocken. Vielleicht hängt es ja vom Wetter ab. Das soll nach bisherigen Ansagen gar nicht mal so übel werden. Spielt dann noch der Wind mit, könnte die Drohnen-Kamera besonders schmucke Bilder liefern, von der Ostsee und vom Strand und vom Urlaubsort. „Das hier ist eine schöne Herausforderung“, sagt die Aufnahmeleiterin, „und es wird auf jeden Fall eine spannende Sendung am Strand.“

 Sabine Latzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige