Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Bürgerfest in der Eutiner Innenstadt zum LGS-Finale
Lokales Ostholstein Bürgerfest in der Eutiner Innenstadt zum LGS-Finale
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:02 04.02.2016

Der Hauptausschuss zierte sich ein wenig. Die CDU benötigte eine Sitzungspause, um sich zu einem Ja zur Ausrichtung eines Bürgerfestes in Eutin anlässlich des 70. Landesgeburtstages Anfang Oktober durchzuringen. Denn schließlich sind damit 50000 Euro verbunden, die die Stadt als Beitrag leisten muss. 150000 Euro gibt das Land zur Ausrichtung der Feier, die am ersten Oktober-Wochenende die Landesgartenschau mit ausklingen lässt.

Dank der LGS könne die Stadt die Logistik mit Bühnen, Parkplätzen, Aufsichtspersonal bieten, hatte Bürgermeister Klaus-Dieter Schulz (CDU) argumentiert. Der Termin am 1. und 2. Oktober sei nochmal „ein Bringer für die LGS. Außerdem müssen wir wegen eventueller Schäden nicht nachbessern, weil am 3. ohnehin Schluss ist“. Seine Bitte an die Ausschussmitglieder: „Stellen Sie das Geld zur Verfügung und geben Sie ein Zeichen ans Land: Jawohl, wir wollen das.“

Die SPD betrachte das vom Land in Eutin beabsichtigte Fest als „tolle Idee und Gelegenheit, die Stadt nochmal in ein ganz anderes Licht zu bringen“, sagte Gabriele Appel. „50000 Euro Zuschuss, damit können wir leben.“ Margret Möller schloss sich als FDP-Vertreterin an: „Wir unterstützen das ausdrücklich.“ Die Eutiner Wirtschaft müsse aber bei den Aktivitäten unbedingt berücksichtigt werden. An die hiesigen Kaufleute habe auch die CDU gedacht, trug Elgin Lohse Bedenken ihrer Fraktion vor. Das Bürgerfest soll der Stärkung des Landesmottos „Der echte Norden“ dienen und die Potenziale Schleswig-Holsteins aufzeigen. „Wer soll denn da kommen? Und wer hat was davon? Uns ist nicht ganz wohl dabei, ob das noch was bringt.“

Er verstehe die Welt nicht mehr, äußerte dazu der Bürgermeister leicht aufgebracht. „Es ist eine Ehre, dass wir ins Boot genommen worden sind“, befand Gabriele Appel. Auch die Grünen sahen „einen Effekt für die Holsteinische Schweiz“, so Eike Diller. Er plädierte dafür, die 50000 Euro zu gewähren — wenn auch mit Sperrvermerk. So wurde es einstimmig beschlossen.

Mit der Organisation des Bürgerfestes bürde sich die Verwaltung weitere Arbeit auf, gab Ausschuss-Vorsitzender Matthias Rachfahl (CDU) noch zu bedenken. Das sei von einem bereits bestehenden Team um Jutta Harter (Stabsstelle Rathaus), Per Köster (Tourist-Info) und Kerstin Stein-Schmidt (Stadtmanagerin) zu schaffen, hieß es. Das Hauptaugenmerk werde ohnehin bei einer erfahrenen Eventagentur liegen. Um den offiziellen Festakt am 1. Oktober in den Schlossterrassen mit Ministerpräsident Torsten Albig, Kabinettsmitgliedern, Landtagspräsident Klaus Schlie sowie 300 bis 400 geladenen Gästen kümmert sich die Staatskanzlei. ben

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Freiwillige Feuerwehr Pansdorf ist dank ihrer guten Jugendarbeit gewachsen. Drei Jugendfeuerwehrmänner wurden auf der Jahresversammlung in die Einsatzabteilung übernommen.

04.02.2016

Die Gemeinde Ratekau steht bei den Personalkosten besser da, als es auf den ersten Blick aussieht. Darauf weist Bürgermeister Thomas Keller (parteilos) hin. So habe Ratekau bei den Kosten pro 1000 Einwohner mit einem Wert von 2,15 im vergangenen Jahr einen ähnlich guten wie Ahrensbök (2,11) erreicht.

04.02.2016
Ostholstein Timmendorfer Strand/Niendorf - Fackelwanderung entlang der Ostsee

Noch bis März bietet die Timmendorfer Strand Niendorf Tourismus GmbH für Familien — für Gäste wie für Einheimische — Fackelwanderungen entlang der Ostsee an. Die Wanderungen, geführt von Frans Ijben aus Neustadt, bieten neben der abendlichen Stimmung mit Wellenschlag auch Geschichten über Land und Leute und Geschichtliches über die Lübecker Bucht.

04.02.2016
Anzeige