Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Bulli-Festival: ein Hauch von Woodstock
Lokales Ostholstein Bulli-Festival: ein Hauch von Woodstock
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:50 24.06.2016
Sandra Hoffmann mit ihrem Hippie-Bus: Die Berlinerin hat es vom Landestheater Dinkelsbühl per Ebay ersteigert – und gehört jetzt mit ihrem Bulli T 2 von 1977 zu den Stars auf Fehmarn. Quelle: Fotos: Schwennsen
Anzeige
Fehmarn

 Allein 800 konnten sich rechtzeitig für das Beach Camp am Burger Südstrand einen Platz in der ersten Reihe sichern – ein neuer Rekord auf der Sonneninsel.

Bis Sonntag geben weit über 1000 kultige Oldies auf Fehmarn den Ton an – Tolle Stimmung im Beach Camp.

„Endless Summer“ lautet die Devise. Sonne pur, klasse Badetemperaturen, manchmal kräftige Regenschauer. Doch das eint sie mit Fans legendärer Open-Air-Events wie dem „Hurricane“-Festival in Scheeßel: Selbst mieses Festivalwetter schreckt sie nicht von der Anreise ab.

Matthias Pohl (30) aus Steinfurth ist zum zweiten Mal dabei. „Schön saufen und tolle Bullis“ – er freut sich riesig, erneut nach Fehmarn gekommen zu sein. Er und seine Begleiterin Katrin Gräler (23) relaxen oben auf ihrem gelben Bulli und genießen den kolossalen Blick über das bunte Festivalgelände.

Sie haben einen relativ ruhigen Platz erwischt, doch die Live-Musik mit Oldies aus der Flower-Power-Zeit schwappt bis zu ihnen rüber. Katrin ist bereits leicht sonnengebräunt, sie schwärmt von der Top-Lage direkt am Strand. Wenig später trällert ein Sänger den Otis-Redding-Klassiker „Sittin’ on the Dock of the Bay“.

Scheeßel feiert an diesem Wochenende sein 20. Rockfestival, davon ist das „Midsummer Bulli Festival“ auf Fehmarn noch ein ganzes Stück entfernt. Und doch genießt es in der Szene bereits Kult-Charakter: Mindestens 25 000 Besucher werden am viertägigen Event-Wochenende erwartet. Der Musik-Star war gestern Abend Pohlmann mit dem Klassiker „Wenn jetzt Sommer wär“. Kaum zu glauben: Der Ohrwurm hat schon zehn Jahre auf dem Buckel.

Deutlich älter ist der „Hippie-Bus“, der immer wieder Fotografen lockt. Er stammt aus dem Jahre 1977 – da war seine Fahrerin Sandra Hoffmann aus Berlin noch gar nicht geboren. Wenn es denn auf dem Platz ein Gefährt gibt, das diesem „Woodstock der Bulli-Fahrer“ alle Ehre macht, dann dieser Bulli T 2. „Peace“, Monterey, Woodstock – in knallbunten Farben wirkt dieser Bulli wie ein Gesamtkunstwerk. „Wow!“, zückt gerade wieder ein Festivalbesucher die Kamera.

Sandra im Bulli-T-Shirt, zusammen mit ihrer Schwester Jessica (39) unterwegs, fährt diesen Bulli seit sechs Jahren. Er war für sie ein Glücksgriff mit Vergangenheit, stand nämlich jahrelang beim Landestheater Dinkelsbühl auf der Bühne – bis dort das Programm geändert wurde. Bei der Ebay-Versteigerung schlug Sandra zu.

Bulli-Festival auf Fehmarn: Ankommen, auspacken, relaxen. Die Stimmung ist wieder super und familiär – bei den jungen Freaks wie bei den echten Oldies. Garantiert bis zum Finale am Sonntag.

Aus dem Programm

Heute startet gegen 12 Uhr die „Bulli Convoi Parade“ – mit geschätzt 300 Bullis – zur Inselrundfahrt.

Show und Musik gibt es den ganzen Tag – heute ab 10.30 Uhr, am Sonntag ab 11.15 Uhr.

Eine Midsummer-Tanzgruppe tritt heute um 17, morgen um 10 Uhr auf.

Der Eintritt ist – bis auf die Bulli-Stellplätze – frei.

 Gerd-J. Schwennsen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige