Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Bundespolizei warnt vor Nutzung wilder Bahnübergänge
Lokales Ostholstein Bundespolizei warnt vor Nutzung wilder Bahnübergänge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:08 02.06.2017
Die Bundespolizei warnt vor der Nutzung wilder Bahnübergänge wie hier zwischen Bad Schwartau und Ratekau. Quelle: Bundespolizei
Anzeige
Bad Schwartau/Ratekau

Die Bahn hatte die Bundespolizei über den wilden Übergang informiert. Nach Angaben von Gerhard Stelke, Sprecher der Bundespolizei in Kiel, befinde er sich in unmittelbarer Nähe eines offiziellen Wanderweges. Nicht nur, dass das Überschreiten der Bahngleise an einer solchen Stelle eine Ordnungswidrigkeit sei und entsprechend geahndet werden könne, so Stelke. Vor allem handele es sich um einen gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr, wenn der Triebfahrzeugführer eines nahenden Zuges eine Schnellbremsung einleiten müsse. "Dabei können dann auch Passagiere in dem Zug gefährdet werden, von der nervlichen Belastung des Triebfahrzeugführers ganz zu schweigen", betont Stelke.

Stelke kündigt an, dass die Bundespolizei in den kommenden Wochen - insbesondere angesichts der nahenden Ferienzeit - den Bereich verstärkt kontrollieren werde.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige